Fleisch

Freitag, 30. Juni 2017

Jicama Ananas Salsa mit Huehnchen & Mais

Jicama-Ananas-Salsa

Wo ist nur die Zeit geblieben? Schon wieder ist der letzte Tag eines Monats und ich habe doch versprochen, wenigstens einmal im Monat ein Rezept zu posten. Nun aber zackig...

Heute moechte ich euch eine Salsa naeherbringen aus Jicama und Ananas. Diese Salsa ist sehr vielseitig einsetzbar, z. B. als topping bei Tacos, Fajitas oder wie hier, als Beilage zu kurzgebratenem/gegrilltem Fleisch. Selbstverstaendlich passt diese Art "Salat" auch wunderbar zu Fisch.
Was sich sehr gut in dieser Salsa macht sind frische Kraeuter, wie Minze, Koriander oder Petersilie. Die Ananas koennt ihr ersetzen mit Mango oder Orange zum Beispiel.
Mittlerweile habe ich die Jicama auch in einem klassischen Thai Gemuese Curry verarbeitet mit Karotten und Edamame. Schmeckt wunderbar. Soviel zu der Frage ob man dieses Gemuese auch warm essen kann. Man kann :-)

Nun aber schnell zum Rezept:

1 Jicama
1 rote Zwiebel
1/2 frische Ananas
1 Bund frischer Minze (oder/und Koriander)
1-2 Limetten, den Saft davon
etwas Chillipulver (optional)
Salz und weisser Pfeffer nach Geschmack

Jicama unter fliessendem Wasser abschrubben und danach schaelen. Sehr klein wuerfeln. Das Gleiche mit der Ananas machen, schaelen und so gross wuerfeln wie die Jicama. So auch genauso mit der Zwiebel verfahren.

Das kleingeschnitte Obst und Gemuese in eine Schuessel geben, mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und Chilli wuerzen. Auf die Seite stellen und mind. 1 Std. ziehen lassen. Danach abschmecken und evtl. nachwuerzen.

Zum Schluss die frischen Kraeuter unterheben und servieren.

Die Huehnerbrust habe ich nur in schmale Streifen geschnitten und von allen Seiten mit etwas Salz und Pfeffer angebraten. Der frische Maiskolben wurde im Salzwasser gekocht bis die Maiskerne weich waren. Aufgeschnitten und dazu serviert.

Hier noch ein Rezept fuer einen Jicama Slaw.

Lasst es euch schmecken!

Dienstag, 19. Juli 2016

Haehnchenschenkel auf Kichererbsen-Zwiebelgemuese

Haehnchenschenkel-auf-Kichererbsen-Zwiebelgemuese

Gibt es etwas vielseitigeres wie Kichererbsen in der Kueche?
Ich glaube fast nicht. Diese Huelsenfruechte schmecken hervorragend in einem Curry, als Falafel bzw. Snack oder in einem Salat. Man kann sie puerieren, schmoren, braten, fritieren, im Backofen grillen etc. Serviert als Beilage oder Hauptgericht, sie schmecken einfach immer.

Da ich mir vorgenommen habe bis Ende diesen Jahres einmal im Monat ein neues Rezept mit Huelsenfruchten zu posten (ich hoffe das gelingt mir auch), anlaesslich zum Jahr der Huelsenfruechte, bekommt Ihr heute das Rezept fuer Juli.
Vielleicht kann ich ja den einen oder anderen dazu anregen oefter mal Huelsenfruechte auf den Tisch zu bringen!? Und das hoffentlich nicht nur im Winter.

Wie immer geht das Rezept zum Blog Culinary Farm und dem ganzjaehrigen Blogevent Huelsenfruechte.


Wir fangen diesmal mit der Marinade an:

4 EL Kokosnussoel, fluessig + etwas zum Auspinseln der Auflaufform
1 gehaeuften TL geraeuchertes Paprikapulver
1 gestrichenen TL Salz
1 TL Pfeffer
1 TL Oregano
1,5 TL Knoblauchpulver

In ein Schaelchen alle Gewuerze hineingeben, das Kokosnussoel dazu und kraeftig umruehren.

4 frische Haehnchenschenkel
400 g vorgekochte Kichererbsen
400 g Zwiebelringe, halbiert
1 Handvoll frisches Basilikum
Saft und Abrieb 1 Zitrone

Die Haehnchenschenkel saeubern und kraeftig mit der Marinade einreiben. Wenn moeglich auch unter der Haut. Danach auf die Seite stellen und etwa 1/2 Stunde marinieren lassen.

Waehrenddessen die Zwiebeln schneiden. Basilikum waschen, klein zupfen und den Zitronenabrieb + Saft vorbereiten.

Eine Auflaufform mit etwas Kokosoel auspinseln, Kichererbsen und Zwiebeln hineingeben. Die restlichen Mariande untermengen, mit Zitronenabrieb und dem Saft wuerzen.

Die Haehnchenschenkel auf das Gemuese legen und in den vorgeheizten Backofen schieben bei 180 C. Grad fuer 50-60 Minuten.

Danach mit frischem Basilikum bestreuen und servieren.

Montag, 14. März 2016

Rindergulasch mit Chili & Schokolade aus dem Slow Cooker

Rindergulasch-mit-Chili-u-Schokolade

Als ich den Titel 'Rindergulasch mit Chili und Schokolade' auf dem Blog Lebensart im Markgraeflerland lass, wusste ich sofort, dieses Rezept wird ausprobiert. Schon alleine deshalb, weil alles was Chili und dunkle Schokolade beinhaltet muss ausprobiert werden. Alle Zutaten waren daheim, bis auf die Champignons, und so ging es gleich mal ans Werk.

Da wir noch was vor hatten, packte ich kurzerhand alles in den Slow Cooker und liess diesen die Hauptarbeit machen. Bis wir am Abend wieder daheim waren, war das Gulasch fertig und es duftete wunderbar in der Wohnung, so dass wir gleich Appetit darauf bekamen und es nicht erwarten konnten zu probieren. Es schmeckte einfach koestlich!!

Ein wirklich tolles Rezept das man unbedingt mal ausprobiert haben muss.

400 g Rindergulasch
1 sehr grosse Zwiebel
2 grosse Karotten
400 g vorgekochte Kidneybohnen
60 g dunkle Zartbitterschokolade mit Birkenzucker (85% Kakaoanteil)
4 EL neutrales Pflanzenoel
3/4 l kraeftige Fleischbruehe
1/8 l Rotwein zum Abloeschen
1 TL Cayennepfeffer
1 TL geraeuchertes mildes Paprikapulver
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Das Fleisch in kleinere Wuerfel schneiden als wie man es vom Metzger bekommt. Die Zwiebel abziehen und klein wuerfeln.
Oel in einer Pfanne erhitzen und darin das Fleisch scharf anbraten. Wenn die Rindfleischwuerfel von allen Seiten gut gebraeunt sind, die Zwiebelwuerfel in die Pfanne geben und glasig duensten. Mit dem achtel Rotwein abloeschen. Das gebt ihr nun in den Slow Cooker.

Deckel drauf und auf 6 Stunden stellen.
Die Karotten schaelen und ebenfalls wuerfeln. Schokolade in Stueckchen brechen, die Fleischbruehe erhitzen und darin den geraeucherten Paprika und Cayennepfeffer aufloesen.
Karotten, Kidneybohnen und die gewuerzte Fleischbruehe nun ebenfalls in den Slow Cooker zum Fleisch geben, kraeftig pfeffern und nicht zu viel salzen. Die Schokostueckchen unterruehren und wieder mit dem Deckel verschliessen.

Waehrend alles jetzt langsam vor sich hinkoechelt koennen sich die Aromen wunderbar entfalten. Dazu passt sehr gut Vollkornreis und ein kraeftiger Rotwein mit leichtem Schokoladenaroma.

Viel Spass beim Nachkochen.

Freitag, 5. Februar 2016

Happy Lunar New Year|Neujahrs-Dumplings

Jiao-Zi-II

Am 8. Februar 2016 beginnt das neue Mondjahr in China. Wir verlassen das Jahr des Schafs und kommen ins Jahr des Affens. Das Jahr des Affens steht fuer Schnelligkeit und Wendigkeit. Wer also im Zeichen des Affen geboren wurde, hat ein besonders gutes Jahr vor sich.

Ein riesengrosses Fest ist das Chinesische Neujahr. Zu Vergleichen bei uns mit Weihnachten und Silvester. Familien sehen sich oft nach einem Jahr zum ersten Mal wieder, da ist natuerlich die Freude gross. Es gibt jedermenge Geschenke und das wichtigste davon ist der rote Umschlag. In diesem befindet sich Geld, welches unbedingt in einer ungeraden Zahl, ueberreicht werden muss. Denn sonst bringt das Unglueck.

Da Chinesen ein ziemlich Aberglaeubisches Voelkchen sind, gibt es natuerlich auch beim Essen bestimmte Speisen die zu den Feiertagen gekocht und gegessen werden. Damit jeder Glueck, Geld und Gesundheit im naechsten Jahr erwarten kann.

Das ist u. a. ein Fisch oder Huhn welches im Ganzen serviert wird. Dies symbolisiert "Gesundheit" fuer das kommende Jahr. Wuerde man es auseinander nehmen, bevor das Tier serviert wird, wuerde man die Gesundheit von aller in dem Jahr gefaehrden.
Lange ungeschnittene Nudeln z. B. stehen fuer longevity, sprich fuer ein langes Leben.

Auch ist es wichtig gruenes Gemuese zu essen, denn das steht fuer Geld, Wohlstand und Reichtum.
Natuerlich nicht zu vergessen unsere Neujahrs Dumplings (jiao zi). Hier wird gesagt das die wie ein historischer Gold- o. Silbebarren aussehen und das steht natuerlich auch fuer Reichtum, Erfolg und Wohlergehen.

In manchen Familien wird in einem von den JiaoZi's eine kleine Muenze versteckt. Wer diesen Dumpling bekommt, hat besonders viel Glueck in dem kommendem Jahr.

Dann wuensche ich Euch allen ein wunderbares Chinesisches Neujahr mit viel Gesundheit, Erfolg und Wohlergehen.

Gong Xi Fa Cai!


Fuer eine Grossfamilie braucht Ihr:

Fuer den Teig:

200 g Weizenmehl
110 g Wasser (Zimmertemperatur)
1/4 TL Salz

Fleischfuellung:

250 g mageres Schweinehackfleisch (oder gleich die chin. Version das bei uns sowas wie Hackepeter bzw. Schweinemett ist)
500 g Chinakohl, fein gehackt
6-8 frische Shitake Pilze, fein gehackt
2 EL Fruehlingszwiebelgruen, feine Roellchen
etwas Wasser (1-2 EL)

Gewuerzmischung:

1 EL Ingwer, frisch gerieben
1/2 TL Salz
1/2 TL Zucker
1/4 TL weissen Pfeffer
1/2 TL Sesam Oel
1/2 EL helle Sojasosse
1/2 EL dunkle Sojasosse

Mehl und Salz mischen, danach das Wasser zum Mehl geben und mit einem Kochloeffel verruehren. Wenn der Teig zusammen kommt, mit den Haenden kneten und danach fuer 30 Minuten ruhen lassen.

Schweinehack in eine Schuessel geben, die Gewuerzmischung dazu und das Wasser. Alles gut verruehren. Danach den ausgedrueckten Chinakohl und die Pilze untermischen, sowie das Fruehlingszwiebelgruen. Wenn alles gut zusammen klebt, falls nicht, noch einmal einen EL Wasser untermixen, abdecken und in den Kuehlschrank stellen.

Den Teig fuer die Dumplings nun immer Portionsweise zu 10 g abstechen. Auf einer bemehlten Arbeitsflaeche die Teiglinge rund ausrollen. Mit 1 TL von dem Fleischteig in der Mitte befuellen und die Raender uebereinander schlagen. Zusammendrucken so dass keine Luft im inneren zurueck bleibt.

Solange weiter verfahren bis der Fleischteig aufgebraucht wurde.
Die fertigen Teigtaschen auf einem bemehlten Holztablett oder Kuchenblech zwischen parken. Die Dumplings sollten sich nicht beruehren da der Teig sehr klebrig ist und ihr diese nicht mehr ohne grossen Schaden auseinanderbringt.

Jiao-Zi

Es gibt 3 Moeglichkeiten der Zubereitung:

- Im Wasser kochen:
Einen grossen Topf mit Wasser auf den Herd stellen, der Topf sollte halbvoll befuellt werden, und zum kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, soviele Teigtaschen hineingeben das der Boden bedeckt ist. Sobald die Dumplings oben schwimmen, nochmals mit einer Schuessel eiskaltem Wasser uebergiessen. Wenn das Wasser zum zweiten Mal kocht, die Potsticker noch 6-8 Minuten simmern lassen.

-Im Bambuskoerbchen daempfen:
In einem Wok soviel Wasser erhitzen, dass das Wasser nicht das Bambuskoerbchen beruehrt. Die Teigtaschen, in dem mit Chinakohl ausgelegten Koerbchen, so arrangieren das sich diese nicht beruehren. Deckel auf den Bambuskorb und fuer ca. 5-8 Minuten daempfen. Den Wok ebenfalls mit einem Deckel verschliessen.

-In der Pfanne (mein Favorit) braten:
In einer Pfanne 2 EL Oel erhitzen und die Teigtaschen dort hineingeben. Auch hier darauf achten, dass sich die Teile nicht beruehren. Dumplings fuer eine halbe Minute bei mittlerer Hitze anbraten und danach mit soviel Wasser abloeschen, das diese zu 1/3 im Wasser stehen. Achtung, spritzt etwas! Sofort mit einem Deckel verschliessen. Nun werden die Teigtaschen gedaempft und gleichzeitig verdampft das Wasser und der Boden wird schoen knusprig. Sobald alles Wasser verdampft ist sind Eure Chinesischen Neujahrs Dumplings fertig zum servieren.

Nun fehlt nur noch eine Sosse zum dippen.
Diese ist schnell gemacht und Ihr braucht dafuer:

4 EL schwarzen Reisessig
3 EL Ponzu Sosse
1 TL geriebenen frischen Ingwer
1 Knoblauchzehe, frisch gepresst
etwas Fruehlingszwiebelgruen

Alles in einem Schaelchen vermischen und dazu reichen.

Dieses Rezept stammt von Alice, einer Hong Kong Chinesin, die in Guangzhou Kochunterricht gibt. Von ihr habe ich schon vor Jahren zwei Rezepte gepostet. Einen Pomelo Salat und Bang Bang Huehnchen Salat.

Donnerstag, 21. Januar 2016

Lammkeule mit Roestgemuese

Lammkeule-I

So ab und zu ueberkommt uns die pure Fleischlust und es muss einfach mal wieder ein "Sonntagsbraten" auf den Tisch kommen. Diesmal in Form einer Lammkeule.

Deshalb halten wir uns gar nicht lange mit grossartigen vorreden auf, sondern fangen direkt mit dem Rezept an. Von der Keule werden locker 4-6 Personen satt. Das Rosetgemuese findet Ihr hier.


1,3 kg Lammkeule
8-10 Knoblauchzehen
4 Zweige Rosmarin
1/2 Zitrone
200 g Vollfettjoghurt
Salz und Peffer zum Einreiben der Keule
1/8 l Wasser

Von der Lammkeule saemtliches sichtbares Fett entfernen.
Dann kleine Schlitze ins Fleisch schneiden und die geschaelten Knoblauchzehen darin versenken. Das darf auch ruhig bis zum Knochen runter gehen. Das Gleiche macht Ihr mit dem Rosmarin, den Ihr von 1 bis 2 Zweigen zupft. Alles soll schon gleichmaessig verteilt werden.

Danach das Fleisch grosszuegig salzen und pfeffern. Nun die Keule dick mit dem Joghurt einreiben und fuer 2 Std. marinieren lassen.

Lammkeule

Backofen auf 180 C Grad Ober- Unterhitze vorheizen.
Das Fleisch eine halbe Stunde bevor Ihr es in den Ofen schiebt aus dem Kuehlschrank nehmen. In einen Braeter legen oder in den Roemertopf (muss vorher gut gewaessert werden). Oder einfach auf ein Backblech legen. Zitronenscheiben und restlichen Rosmarin auf der Keule verteilen.

Ein 1/8 l Wasser angiessen und den Deckel auf den Braeter legen. Beim Backblech mit Alufolie abdecken. Den Braten nun fuer 4,5 Std. in den Ofen schieben. Nach der Zeit den Deckel abnehmen und nochmals fuer 1 Stunde im Ofen braten lassen.
Nun den Ofen auf 200 C Grad hochdrehen und eine weitere halbe bis dreiviertel Stunde braten. Danach die Grillfunktion einschalten und der Lammkeule nun eine gute Kruste geben, auf allen Seiten. Das heisst, immer wieder wenden. Bei mir hat das ca. 45 Minuten gedauert.

Und fertig ist Euer Sonntagsbraten.
Dazu hatte ich, wie oben bereits erwaehnt, Ofengemuese und einen Tahini-Joghurt gereicht. Fuer den Joghurt braucht ihr etwas Salz und Peffer. 4-5 EL Tahinipaste und 200 g Vollfettjoghurt. Alles in einer Schuessel mischen und dazu servieren.

Lasst es Euch schmecken!

Dienstag, 13. Oktober 2015

Chinesische Teigtaschen mit Schweinefleischfuellung

Teigtaschen

Schon lange wollte ich mal einen Dim Sum Kochkurs besuchen und vor einigen Monaten war es dann soweit, als mein Besuch aus Deutschland hier war.
Hilda, sie wohnt schon seit ein paar Jahren in HK, hat sich an die Recherche gemacht und einen Kochkurs ausgesucht. Insgesamt waren wir 4 Maedels, mehr haetten auch nicht reingepasst da alles sehr beengt war, und hatten Spass. Dieser Kurs war mal so anders wie das was ich bisher besucht hatte. Ging uns eigentlich allen so.
Es ging um Millimeter und Gramm, alles musste genau geschnitten und abgewogen werden. Wenn man das so nicht gewohnt ist, tut man sich fast etwas schwer. Aber unsere Lehrmeisterin meinte, jeder moechte den gleichen Dumpling haben mit exakt der gleichen Fuelle und jeder Dumpling sollte durch sein. Also, muss alles auf den Punkt stimmen. Ja, da kann man nicht widersprechen.

Wir haben von 10 Uhr Morgens bis zum Nachmittag um 16.00 Uhr geschnippelt, gehackt, gelacht, geschwitzt, geflucht, gewickelt, gedreht und noch mehr gelacht. Immer mit unserem "Feldwebel" im Hintergrund :-)
Am Ende sind 4 verschiedene Arten von Dim Sum entstanden und wir waren wirklich stolz auf uns, dass alles so gut gemeistert zu haben.
Ein Rezept davon moechte ich Euch heute vorstellen, dieses hat mir am besten geschmeckt, schon alleine wegen der Sosse. Absolut lecker!!!

Fangen wir mit der Gewuerz Soja Sosse an:

50 g dunkle Sojasosse
2 1/4 TL Zucker
35 g Wasser
1 Zimtstange
1 Staranis
1 TL Shao Hsing Wine

Alle Zutaten, bis auf den Shao Hsing Wine, in einen Topf geben und bei kleiner Hitze simmern lassen. Solange bis die Sosse reduziert und sich verdickt hat. Abkuehlen lassen und dann erst den Shao Hsing Wine unterruehren.

Nun kommen wir zur eigentlichen Sosse die dann ueber die Dumplings gegeben wird.

Chilli-Oel-Sosse:

1 TL Chinesischen Sellerie, hauchfein gehackt
1 TL Fruehingszwiebelgruen, ebenfalls hauchfein gehackt
1 TL Koriandergruen, genau, hauchfein gehackt
10 g in Szechuan Pfeffer eingelegtes Gemuese, Asia Laden
2 TL von der Gewuerz Soja Sosse
1 TL dunklen Reisessig
1 TL Szechuan Pfeffer Oel
1/4 TL Sesam Oel
2 TL Chilli Oel, oder nach Geschmack

Alle Zutaten zusammen ruehren und ueber die Teigtaschen geben, kurz vor dem servieren.

Zutaten

Fuer 12 Teigtaschen braucht ihr:

Teig:
90 g feines weisses Mehl
1/16 TL Salz
45 g Wasser

Gemuese:
80 g Chinesischen Schnittlauch oder Chinesischen Sellerie
1/4 TL Salz
1/2 TL Sesame Oel

Schweinefleischfuellung:
125 g Schweinebauch, sehr fein gehackt
10 g Fruehlingszwiebelgruen, in 2 mm dicke Roellchen geschnitten
5 g Ingwer, ganz hauchfein gewuerfelt
1 TL Shao Hsing Wine
1,5 TL helle Sojasosse
1/16 TL Salz
1/8 TL Zucker
14 g Ei (ja genau, nicht mehr und nicht weniger)
1/8 TL Huehnerbruehe (Instantpulver)
1/32 TL weisser Pfeffer
1 TL Sesame Oel
1/4 TL dunkle Sojasosse


Teig:
Zum Mehl das Salz und Wasser geben und alles gut verkneten. Solange kneten bis der Teig glatt und elastisch ist. In eine Schuessel geben mit Plastikfolie abdecken und auf die Seite stellen. Der Teig sollte mind. 10 Minuten ruhen.

Gemuese:
Den Chinesischen Schnittlauch fein schneiden, er sollte nicht laenger wie 5 mm sein. Den Schnittknoblauch salzen und marinieren lassen im Salz fuer mind. 15 Minuten. Danach wird dieser mit den Haenden ausgedrueckt und soviel Fluessigkeit wie moeglich entfernt.
Das Sesamoel wird erst dazu getan, kurz bevor wir den Schnittknoblauch mit dem Schwein vermischen.

Fuellung:
Den Schweinebauch koennt ihr klein hacken oder ihr lasst den Metzger diesen durch den Fleischwolf drehen.
Alle Zutaten bis auf, Fruehlingszwiebeln, Ingwer und Sesam Oel, zu dem Fleisch geben und kneten. Ihr duerft den Fleischteig so bearbeiten, als ob ihr einen Hefeteig knetet. Also ruhig mal den Teig auf den Tisch hauen :-)
Der Fleischteig muss kleben.
Dann die restlichen Zutaten dazugeben und solange den Teig ruehren bis er wieder diese klebrige Konsistenz hat.
Ab damit in den Kuehlschrank und solange kuehlen bis er eine festere Konsistenz hat.
Der Schnittknoblauch wird erst untergeruehrt, kurz bevor wir die Fuellung verwenden.

Teigtaschen fuellen:
Den Mehlteig nochmals kraeftig durchkneten, so dass er nicht mehr am Tisch haften bleibt. Teig in 12 Portionen aufteilen, jede Portion darf nicht mehr wie 7,5 g wiegen! Da wurde streng drauf geachtet von unserem Feldwebel :-)
Mit einem kleinen Nudelholz die einzelnen Teigportionen rund ausrollen auf einer bemehlten Arbeitsflaeche.

Den Fleischteig aus dem Kuehlschrank nehmen, den Schnittknoblauch (Chinesischer Schnittlauch) unterruehren und den Fleischteig in 12 gleichgrosse Portionen aufteilen.

Nun nacheinander die Teigtaschen herstellen.
Eine Portion vom Schweinebauch in die Mitte von dem Nudelteig geben. Den Teig umschlagen und mit der Handkante festdruecken, so dass keine Luft mehr drin ist. Nun ueberlappt ihr die beiden Enden und drueckt sie fest zusammen. Das obere Ende einfach nach hinten und unten biegen. Sieht aus wie eine zu gross geratene Tortellini.
Mit den restlichen Zutaten genauso verfahren und auf einem bemehlten Backblech zwischen parken.

Teigtaschen-kochen

Nebenbei in einem weiten Topf so ca. 2 Liter Wasser zum kochen bringen. Das Wasser muss sprudelnd kochen. Da hinein gebt ihr die Teigtaschen.
Wenn das Wasser wieder zum kochen beginnt, nehmt ihr 1 cup eiskaltes Wasser und schuettet dies zu den Dumplings.
Das Gleiche wiederholt ihr noch ein mal. Danach nicht laenger wie 7 Minuten kochen lassen.
Abgiessen und auf Teller verteilen.

Die Teigtaschen mit der oben beschriebenen Sosse begiessen (oder in kleine Schaelchen separat reichen), und wer moechte kann an der Seite noch etwas Fruehlingszwiebelgruen und Szechuan Pfeffer Gemuese geben.

Sofort heiss servieren und gleich essen.

Lasst es Euch schmecken.

Weil gerade im Kochtopf aka 1x umruehren bitte, Teigtaschen gesucht werden zum 113. Blogevent. Und ich mich deshalb doch dazu entschlossen habe diesem Beitrag zu schreiben, geht dieser an Zorra und Gastgeberin Susanne von Magentratzerl.

Montag, 9. März 2015

Lamm Kofta in einer Joghurtsauce

Lamm-Kofta-mit-Joghurt

Dieses Gericht stammt aus Indien, genauer gesagt aus Uttar Pradesh. Eigentlich wird das Lammfleisch dort im Ganzen gekauft und daheim in den Gewuerzen mariniert und danach erst wieder zum Metzger gebracht um sich das Fleisch durchdrehen zu lassen.
Waere doch mal interessant was ein Metzger hier in China oder Deutschland sagen wuerde, wenn man das so verlangt. Wahrscheinlich wird er sich weigern, da er seine Maschine reinigen muesste, da ja etwas von den Gewuerzen haengen bleibt.
Bin mir sicher es gibt keinen Metzger in Shenzhen der dazu bereit waere.
Deshalb kaufen wir gleich Lammhackfleisch um diesen Komplikationen zu entgehen. Ihr koennt natuerlich auch Rindfleisch verwenden. Nur kein Schwein oder Huhn, es sollte rotes Fleisch sein.

Die Sosse ist sehr gehaltvoll, dafuer aber zum niederknien. Sie wird mit Cashews und Mandeln angereichert und erhaelt so ihren unwiderstehlichen Geschmack. Aber auch der Joghurt traegt viel bei um dieses Gericht so lecker zu machen.
In Nordindien wird sehr viel mit Joghurt gekocht, die meisten Masala (Curry) Saucen enthalten ein paar Loeffel Joghurt. Es wird grundsaetzlich Vollfettjoghurt verwendet, der ueber Nacht aufgehaengt wird damit er austropfen kann. So nicht in diesem Rezept. Hier wird der Joghurt vorher mit dem Schneebesen aufgeschlagen.

Das Rezept stammt nicht von mir, sondern ist von Magareth Senepati einer lieben indischen Freundin, die mir in unserer Indienzeit beigebracht hat, wie man indisch kocht und die Gewuerze richtig dosiert und verwendet.
Das einzige was ich veraendert habe ist die Anzahl der Chillies im Essen. Diese wurden drastisch reduziert :-)

500 g mageres Lammhackfleisch
1 gruene Chilischote sehr fein gehackt
1 TL Chiliflakes
1/4 TL Nelkenpulver
1 TL Garam Masala
1 EL fein gehackten frischen Koriander
1 gestrichenen TL Salz
1/4 TL Pfeffer
2 EL Rapsoel

Zum Lammhackfleisch alle Gewuerze geben und mit den Haenden den Fleischteig mischen, so dass alles gut untereinander vermengt wird. Die Haende etwas unter kalten Wasser abwaschen, damit das Hackfleisch nicht so klebt. Aus dem Fleischteig solange Baellchen formen, in etwa der Groesse eines Golfballes, bis der Teig aufgebraucht ist.
Das Oel in einer Pfanne erhitzen und die Fleischbaellchen von allen Seiten rundherum anbraten und durchbraten, so dass sie in der Sauce nur noch erhitzt werden.

Fuer die Sosse:

60 ml Joghurt
2 EL Cashew Nuesse
2 EL abgezogene Mandeln
1 grosse Zwiebel, ca. 300 gr.
2 Knoblauchzehen
1 Stueck Ingwer, ca. 5 cm
1 gestrichenen TL Kurkumapulver
1 TL Chilipulver
3 grosse reife Tomaten, puerriert oder 1 kleine Dose gestueckelte Tomaten
1 TL Garam Masala
1 TL Salz oder nach Geschmack
3 EL Rapsoel
je 1 TL frische Minze und Koriander pro Person

Die Nuesse fuer 10 Min. im heissen Wasser einweichen. Wenn ihr keine abgezogenen ganzen Mandeln bekommen habt, koennen diese nach 10 Min. im heissen Wasser ganz leicht abgezogen werden.
Danach die Nuesse mit etwas von dem Einweichwasser zu einer Paste puerieren. Auf die Seite stellen.
Die Zwiebel, Knoblauch und Ingwer ebenfalls in einem Mixer puerieren, Oel in einer Pfanne erhitzen und das Zwiebelgemisch ins heisse Oel geben und braten bis die Farbe der Paste einen leicht dunkleren Ton angenommen hat.
Danach gebt ihr Kurkuma und Chilipulver in die Pfanne und verruehrt das alles zu einem Brei. Dieses solange bei mittlerer Hitze braten bis sich das Oel separiert, dann erst kommen die Tomaten dazu. Das wird weiter bei mittlerer Hitze gebraten bis alles recht breiig ist.

Nun aufgeschlagenen Joghurt und die Nuesspaste dazugeben, alles gut vermischen und bei niederiger Hitze vor sich hinsimmern lassen fuer ca. 5 Min. Gelegentlich umruehren damit nichts ansetzt.
Mit Salz und Garam Masala wuerzen, umruehren und die Lammbaellchen in die Sosse setzen. Diese nun im Curry erhitzen und immer mal wieder umruehren damit es nicht anbrennt.

Serviert wird mit Basmatireis oder Chapati.
Ihr koennt die Minze und den Koriander ueber das Gericht streuen oder aber den Reis in der Pfanne kurz anbraten, wenn dieser vom Vortag ist, und die frischen Kraeuter unter den Reis heben.
Ausserdem koennt ihr das Ganze noch mit etwas Garam Masala besteuben.

Dieses Gericht geht zum Blog-Event Sauer macht lustig von Zorra und ihrem Kochblog 1x umruehren bitte aka Kochtopf. Die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft sucht zusammen mit Zorra Rezepte aus Sauermilchprodukten.

Montag, 9. Februar 2015

Szegediner Gulasch

Szegediner-Gulasch

Gulasch ist eines der Gerichte, die ich in der kalten Jahreszeit gerne zubereite. Einfach aus dem Grund, es macht nicht viel arbeit, kann ewig vor sich hinschmoren und schmeckt, je laenger es kocht und steht, immer besser.
Zubereitungsarten und Zutaten gibt es viele. Ich moechte Euch eines meiner Favoriten vorstellen. Gulasch mit Sauerkraut und im Slowcooker gekocht.

Hab ich Euch schon erzaehlt wie gesund Sauerkraut eigentlich ist? Bestimmt. Aber man kann es nicht oft genug erwaehnen, was fuer ein wunderbares Wintergemuese Sauerkraut ist. Hier ein paar Beispiele:

Das Vitamin C im vergorenem Kraut staerkt die Abwehrkraefte und wirkt als wichtiges Antioxidant krebsausloesenden Nitrosaminen entgegen. Insbesondere für Veganer stellt Sauerkraut eine bedeutende Vitamin B12 Quelle dar, dass sich waehrend der Lagerung und Gaerung bildet und sonst ueberwiegend in tierischen Lebensmitteln enthalten ist.
Zudem verbessert die Milchsaeuregaerung die Resorption von Eisen. Die Verfuegbarkeit ist in der Regel aus tierischen Nahrungsmitteln besser als aus pflanzlichen - die Eisenaufnahme aus Sauerkraut gleicht aber der von Fleisch.

Uebrigens passt Sauerkraut nicht nur zu Fleisch, sondern macht sich auch gut in Suppen und Eintoepfen, ist lecker mit Kartoffeln als Gratin oder als herzhafter Kuchen.
Wenn Sauerkraut als Beilage gereicht wird, z. B. zu Nuerenberger Rostbratwuerstl eignet sich zum Wuerzen besonders gut Wacholder, Lorbeer und auch Estragon.
Und falls jemand einen empfindlichen Darm hat, der sollte auf jeden Fall einen Essloeffel Kuemmel mit zum Kraut geben. Das mindert die Blaehungen.


250 g Zwiebel
750 g Fleisch (Rind oder Schwein und/oder beides)
6 EL Rapsoel
2 EL mildes Paprikapulver
1 EL geraeuchertes Paprikapulver
3 EL Tomatenmark
500 g frisches Sauerkraut (od. Dose/Vakuumverpackt)
4 Lorbeerblaetter
1 EL Kreuzkuemmel
500 ml Rinderbruehe
4-5 grosse Kartoffeln a' 200 g.

Zwiebeln abziehen und wuerfeln, Oel in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln ca. 5 Min. glasig duensten. Tomatenmark und Kreuzkuemmel zu den Zwiebeln geben und kurz mit anroesten.
Nun das grob gewuerfelte Fleisch in den Topf geben und scharf anbraten. Einen kleinen Schoepfloeffel von der Rinderbruehe dazu geben, so dass man das angesetzte am Topfboden loesen kann. Jetzt mit dem geraeucherten und mildem Paprikapulver wuerzen, sowie mit Salz und Pfeffer. Kurz aufkochen ca. 1-2 Min.

Das Ganze gebe ich nun komplett in den Slowcooker und stelle diesen auf 3 Std. Hinzu kommt die komplette restliche Rinderbruehe und die Lorbeerblaetter.
Nach den 3 Std. stelle ich den Slowcooker auf die langsamste Stufe und gebe die geachtelten Kartoffeln dazu. Nach 15 Min. schmecke ich ab ob noch Salz oder Pfeffer fehlt.
Dann kommt das Sauerkraut mit hinein. Wenn es Sauerkraut aus der Dose ist, dieses bitte gut auspressen, denn sonst wird alles viel zu sauer. Jetzt wird alles nochmals fuer ca. 20 Min. erhitzt. Danach ist es fertig und kann serviert werden.

Wer keinen Slowcooker daheim hat, laesst das Gulasch fuer 1.5 St. auf dem Herd vor sich hinkoecheln. Gibt danach fuer 20 Min. das Sauerkraut in den Topf und kocht die Kartoffeln seperat in Salzwasser bis diese gar sind.

Donnerstag, 27. Februar 2014

Wild Wild Wild

Wild-chinesisch

Nach so vielen Jahren in China, haette ich jede Wette verloren wenn jemand erzaehlt haette, es gaebe Wildfleisch (Hirsch, Reh etc.) zu kaufen. Ich meine damit nicht die Exoten, wie Schlange, Krokodil und so weiter. Was ja eigentlich dumm ist, denn es gibt ja nichts was hier nicht auf den Tisch kommt.
Ich gehe einfach mal davon aus, das dieses Fleisch aus Rotwild Zuechtungen stammt, denn um hier so viele Menschen dreimal am Tag satt zu bekommen, das kann man mit dem Wildbestand gar nicht befriedigen. Trotzdem hat es sehr lecker geschmeckt und ich wuerde mich ueber Rueckmeldungen, von dem einen oder anderem der es nachkocht, wirklich freuen.

Wisst ihr, eigentlich bin ich froh ueber das Rotwild gestolpert zu sein. Denn unbedingt wollte ich mitmachen, bei der Blogparade Wildrezepte vom Kuechen Atlas Blog.
Aber an Krokodil, Schlange oder dergleichen habe ich mich nicht wirklich rangetraut, obwohl es hier auf dem Markt immer zu bekommen ist. Ich haette null Ahnung wie ich diese Art von Protein zubereiten sollte.
Aber wie es so der Zufall wollte....bekommt ihr heute ein landestypisches Chinesisches Wildgericht serviert.


Fuer 4 Personen mit Reis

750 gr. Reh oder Hirsch
1 EL helle Sojasauce
2 TL Shaoxing Reiswein oder Sherry
1/2 TL Sesamoel
1 TL Maisstaerke
250 ml Rapsoel

Fleisch in Streifen schneiden und in eine Schuessel geben.
Sojasauce, Reiswein, Sesamoel, Maisstaerke und 1 EL Wasser ueber die Wildstreifen geben, alles gut untereinander vermengen, abdecken und fuer 30 Minuten in den Kuehlschrank zum Marinieren stellen.

Nach der halben Std. die 250 ml Rapsoel in einem Wok erhitzen, kurz bevor das Oel zum rauchen anfaengt, 1/3 der Fleischstuecke (danach das zweite Drittel und zum Schluss die restlichen Wildstreifen) hineingeben. Das wird unter staendigem ruehren fuer 1 Minute frittiert, bzw. bis das Fleisch gebraeunt ist. Das sollte aber nicht laenger wie eine Minute sein ansonsten wird das Fleisch zaeh. Dann lieber das Oel noch etwas heisser werden lassen.
Das Fleisch auf Kuechenpapier abtropfen lassen und den Wok saeubern.


1 EL Oel
1/2 rote Zwiebel in Halbmonde geschnitten
1 EL Knoblauch fein gehackt
1 EL Ingwer fein gerieben
1 EL fermentierte schwarze Bohnen, unter fliessendem Wasser abgebraust und grob gehackt
1 gelbe Paprika
2 Stangen Sellerie
2 TL helle Sojasauce
1 EL Shaoxing Reiswein oder Sherry
1 TL Zucker
2 EL Huehnerbruehe
1/2 TL Sesamoel
2 TL Maisstaerke

Den Wok erhitzen und sobald dieser heiss ist, das Oel hineingeben und schwenken, so dass alle Seiten mit Oel benetzt sind. Nun Zwiebeln, Ingwer, schwarze Bohnen und Knoblauch in den Wok schmeissen und fuer ca. 30 sek. alles ruehren.
Sellerie und Paprika in den Wok geben und alles unter staendigem ruehren fuer 1 min. braten.

Fuer die Sauce in einem kleinen Schaelchen, Sojasauce, Reiswein, Zucker, Huehnerbruehe, Sesamoel und Maisstaerke vermischen. Dies ueber das Gemuese geben und kurz simmern lassen bis die Sauce andickt.
Nun kommt das Wildfleisch in den Wok, schwenken so dass das Fleisch die Sauce aufnehmen kann.

Sofort mit Reis servieren

Ganz wichtig beim woken ist, das ihr alles gut vorbereitet!
Gemuese muss geschnitten sein, die Sosse hergerichtet, die Gewuerze bereitgestellt usw. Denn wenn es mit dem braten losgeht, ist das jeweilige Gericht in ein paar Minuten fertig. Wenn da nicht alles zur Hand ist, verbrennen Euch die Zutaten.
Und wer es noch nicht weiss, woken ist eine Art der gesunden Zubereitung von Nahrung, da die Inhaltsstoffe durch das kurze braten nicht verkocht werden.

Sonntag, 7. April 2013

Okras & Lammhack aus dem Ofen

Okra-Lamm-aus-ofen

Wusstet ihr das dieses Gemuese schon seit 3000 Jahren bekannt ist und urspruenglich aus dem aethiopischen Hochland stammt? In Aegypten kultiviert wurde und von den Nilbewohnern fuer seine Heilsame Wirkung sehr geschaetzt wurde?

Die Okraschoten verfuegen ueber pflanzliche Schleimstoffe. Die heilsame Wirkung dieser sauren Wandschleime, die beim Kochen des Gemueses entstehen, war schon in der Antike bekannt und kann gezielt bei Magen- und Darmbeschwerden eingesetzt werden. Sie optimieren den Naehrboden fuer nuetzliche Mikroorganismen im Darmtrakt und koennen damit zu einer intakten Duenn- und Dickdarmflora beitragen.

Das Gemuese ist auch sehr Ballaststoffreich und bindet somit Giftstoffe, Cholersterin, Fette, Bakterien etc. im Darm. Auch sind sie sehr saettigend durch ihren Ballaststoffreichtum (4,9 Gramm auf 100 Gramm). Ausserdem reich an Flavonoiden und Antioxidantien.

Lust bekommen die Ladyfingers mal in den Speiseplan miteinzubauen? Dann findet ihr hier und hier noch chinesisch angehauchte Rezepte mit der tollen Schote.

Fuer 3-4 Personen:

600 g frische Okraschoten
400 g Lammhackfleisch oder Rind
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 EL Tomatenmark
1/4 Liter Fleischbrühe
1 EL Joghurt, optinal
1/2 TL Ras el Hanout
1/4 TL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen
1/2 Zitrone, davon den Saft
350 g Kirschtomaten
3-4 EL Rapsoel
Salz, Pfeffer

Okras waschen, Stengel abschneiden und trocken tupfen.
In einer Pfanne 1 EL Oel erhitzen und die Okraschoten darin von allem Seiten schmorren, bis diese eine satte gruene Farbe angenommen haben. Danach die Schoten auf die Seite stellen.

Zwiebel schaelen und in halbe Ringe schneiden. Knoblauchzehen fein hacken.
Wiederum 2 EL Oel in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebeln mit dem Knoblauch glasig duensten. Den Tomatenmark zufuegen und weitere 2 Min. unter ruehren anbraten. Nun das Hackfleisch hinzufuegen und sehr kraeftig anbraten. Wuerzen mit Salz, Pfeffer, Ras el Hanout und Cumin. Sobald das Lammhack schon gebraeunt ist die Fleischbruehe hinein geben, vom Herd nehmen und den Joghurt plus Zitronensaft dazu geben. Kraeftig umruehren.

Backofen auf 180 C. Grad vorheizen.

In einer gefetteten Ofenfestenform, die gewaschenen und geviertelten Kirschtomaten hineinlegen. Darueber die Okraschoten geben und darauf dieHackfleischmasse verteilen.

Das Ganze gebt ihr fuer 60 Minuten in den Backofen.

Dazu passt hervorragend ein Fladenbrot und/oder gruener Salat.

Herzlich Willkommen

Auf diesen Seiten moechte ich Anregungen geben, fuer all diejenigen, die sich gerne gesuender Ernaehren wollen bzw. muessen. Gerade speziell auch fuer Menschen, die an Diabetes 2 erkrankt sind und dadurch langfristig ihr Essverhalten umstellen muessen. Es werden hier hauptsaechlich Rezepte gezeigt die sich an dem Glykaemischen Index und der vollwertigen Ernaehrung orientieren, um so auch weiterhin genussvoll Essen zu koennen.

Kochblog Events

Blog-Event CXXXVII - Zurück zu den Wurzeln (Einsendeschluss 15. Januar 2018) Kulinarischer Adventskalender 2017

noch mehr Kochblogs

Köstlich & Konsorten

Kontakt

gesundgeniessen@yahoo.de

Backwaren
Beilagen & Anderes
Fisch und Meer
Fleisch
Gemuese satt
Huelsenfruechte & Tofu
Kochbuchregal
Morgens zum Fruehstueck
Pasta, Nudeln etc.
Salate jeder Art
Suppen warm & kalt
Sweets
Vegetarisch bis Vegan
Wirkstoffe in Lebensmitteln
Wissenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren