Suppen warm & kalt

Freitag, 12. August 2016

Erfrischendes Pfirsichsueppchen mit Garnelen

Pfirsichsuppe-kalt-mit-Garnelen

Und wieder ist es soweit, wie jedes Jahr um diese Zeit.
Es ist sooo verdammt feucht und heiss!
Um es in ein Wort zu fassen: "Unertraeglich!"

Was liegt da naeher als wieder mal ein kuehles Sueppchen auf den Tisch zu bringen? Diesmal waren die frischen Pfirsiche auf dem Markt einfach zu verfuehrerisch. Aber an eine Suppe dachte ich da noch gar nicht, als ich die leckeren Fruechte liegen sah. Eher an einen Crumble oder sowas in dieser Richtung.

Allerdings fiel mir dann das Kochbuch: "Kim kocht leicht" in die Finger. Beim durchstoebern stiess ich auf diese herrliche Suppe. Was fuer ein wunderbares Sommergericht und einfach mal etwas anderes wie die ueblichen gekuehlten Suppen. Ein tolles Kochbuch! Bei Gelegenheit werde ich Euch etwas mehr darueber erzaehlen.

Weil es gerade so passend zum laufenden Blogevent Steinobst ist, schicke ich diese erfrischende Sommersuppe zu Zorras Kochtopf. Christina von theapricotlady hatte die famose Idee zum jetzigen sommerlichen Event.


4 Portionen:

1 kg Pfirsiche +1 harter Pfirsich
Saft von 1 Zitrone
1 TL Birkenzucker
1 gestrichenen TL Salz
1 EL Olivenoel
1 EL Balsamicoessig
1/2 TL Ponzu Sosse (zitronige Sojasosse)
100 ml Sekt
300 ml Mineralwasser mit Kohlensaeure
pro Teller 2-3 frische Garnelen
etwas frische Minze

Die Garnelen waschen, entdarmen und nicht schaelen.
Einen tiefen Topf halbvoll mit Wasser fuellen, auf den Herd stellen und das Wasser zum kochen bringen. Sobald das Wasser sprudelnd kocht, die Herdplatte ausschalten und die Garnelen heineinschmeissen, Deckel drauf und garen lassen.

Die Pfirsiche waschen, entkernen, grob schneiden und in einen Standmixer fuellen. Alle Zutaten dazu geben, bis auf die Minze, Garnelen und den restlichen Pfirsich. Alles gut puerieren und kalt stellen.
Auch die Garnelen kalt stellen.

Wenn die Suppe gut durchgekuehlt ist aus dem Kuehlschrank nehmen und durch ein feines Sieb streichen. Den letzten Pfirsich waschen, entkernen und klein wuerfeln. Minze waschen, trocken schuetteln und einige Blaettchen vom Stiel zupfen.

2-3 Garnelen in einen tiefen Teller setzen, die Suppe vorsichtig aufschuetten, einige Pfirsichwuerfel darum verteilen und mit frische Minze garnieren.

Lasst es Euch schmecken!

Modifiziert aus dem Kochbuch: Kim kocht leicht

Dienstag, 9. Februar 2016

Blumenkohl Suppe mit Apfel

Blumenkohlsuppe-mit-Apfel

Die Feierlichkeiten zum Chinesischen Neujahrsfest sind vorbei und trotzdem ist noch nicht der Alltag zurueck. Dafuer ist es hier noch viel zu ruhig. Alle haben noch bis Samstag Urlaub und muessen erst wieder am Sonntag zum Arbeiten anfangen.
Das heisst fuer uns, es ist noch sehr, sehr wenig auf den Strassen los. Kaum Autos und Menschen. Ihr koennt Euch gar nicht vorstellen wie erholsam das sein kann. Aber auch wie ungewohnt, wenn man sich nicht staendig durch Menschenmassen wuehlen muss.

Ich vergleiche das immer mit Weihnachten in Deutschland. Wenn dort alle auf dem Christkindlmarkt unterwegs sind und kein durchkommen mehr ist. Oder auf dem Oktoberfest, wenn die Zelte wegen Ueberfuellung geschlossen werden.
So ist das hier tagtaeglich im Strassenverkehr, in der U-Bahn, beim Bus, an den Grenzuebergaengen zu Hong Kong usw. Glaubt mir, da sind ein paar Tage ohne Rummel sowas von erholsam.
Das ist immer die schoenste Zeit im Jahr, mal so nebenbei erwaehnt ;-)

Aber nun zum eigentlich wichtigem in diesem Beitrag, der heutigen Suppe. Wie vor einiger Zeit ich Euch ja schon erzaehlt hatte, hatte Mr. F. eine Zahn OP und wir waren dazu gezwungen, die Nahrung in fluessiger Form zu uns zu nehmen. Glaubt mir, nach 10 Tagen merkt man wie langsam wieder etwas anderes auf den Tisch muss. Trotzdem interessant zu sehen, was einem so alles einfaellt um das Essen entsprechend geschmeidig zu machen, wenn jemand nicht richtig zubeissen kann.

Heraus kamen einige sehr wohlschmeckende Suppen, die ich Euch so nach und nach hier vorstellen werde. Den Anfang machte eine Moehren-Orangen Suppe und heute gibt es zum Suppenglueck eine mit Blumenkohl und Apfel.

Eva von evchen kocht sucht fuer Ihren Blog-Event Kohl- bzw. Krautkopf, Rezepte die sich quer Beet mit allen moeglichen "German Kraut's" befassen. Wer also noch ein Rezept parat hat, hat bis 15. Feb. Zeit dieses noch beim Kochtopf aka 1x umruehren bitte einzureichen.

Fuer 8-10 Personen:

1,7 kg Blumenkohl
2 bis 2,5 L Gemuesebruehe
5 Aepfel
1 grosse Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 - 2 Korianderwurzeln
3 Stangen Bleichsellerie
4 EL neutrales Pflanzenoel
Salz, Pfeffer, Muskat, Piment zum Wuerzen

Fuer das Topping:
2 Apfelscheiben
etwas Leinoel und Fruehlingszwiebelgruen

Die Knoblauchzehen kurz mit dem Messer andruecken und von der Schale befreien. In einem grossen Topf Oel erhitzten und die Knoblauchzehen im Ganzen hineingeben.
Nebenbei schnell die Zwiebel grob wuerfeln als auch den Bleichsellerie. Die Korianderwurzeln saeubern und alles zusammen zum Knoblauch in den Topf geben. Fuer ca. 5 Minuten anbraten.

Danach den gesaeuberten und in Roeschen zerpflueckten Blumenkohl hineingeben. Die grob gewuerfelten Strunks vom Kohl ebenso. Alles zusammen nochmals kurz unter staendigem ruehren fuer 2-3 Minuten braten. Mit der Gemuesebruehe abloeschen, so dass die Bruehe gerade so das Gemuese bedeckt.
Waehrend das nun zum kochen beginnt, nebenbei die Aepfel schaelen, Kerngehaeuse entfernen, grob wuerfeln und in die Suppe geben. Alles fuer ca. 20-30 Minuten koecheln lassen. Kraeftig mit Salz und Pfeffer wuerzen.

Nach der Kochzeit das Gemuese mit einem Puerierstab puerieren. Nun mit Muskat, Piment, Salz und Peffer nach Geschmack wuerzen.

Die Suppe solltet Ihr ein paar Stunden vorher zubereiten, denn dann kann sie erst ihren Geschmack so richtig entfalten.

Vor dem Servieren von einem Apfel das Kerngehaeuse entfernen, in Ringe schneiden und in einer Pfanne mit etwas Oel von beiden Seiten jeweils eine Minute braten.

Suppe in aufgewaertmte Teller fuellen mit den Apfelringen, Leinoel und Fruehlingszwiebelgruen garnieren.

Guten Appetit!

Dienstag, 2. Februar 2016

Fruchtige Moehren-Orangen Suppe

MoehrenOrangenSuppe

Mr. F. hat eine Zahn-OP hinter sich und seitdem gibt es bei uns jeden Tag eine andere Suppe. Oder zumindest etwas was sich leicht schlucken laesst, wenn man(n) nicht beissen kann.
Aus diesem Grunde wurde gestern eine wunderbar fruchtige Karottensuppe gekocht, die ich Euch natuerlich nicht vorenthalten moechte.
Das Rezept habe ich irgendwann Mitte der 90ziger von einer lieben Arbeitskollegin bekommen. Allerdings wird in diesem Rezept mit viel Sahne und Butter gekocht. Das habe ich gestern geaendert und mehr Orangen dazu genommen, sowie ein paar Mandarinen in die Suppe getan. Ausserdem kommt diese Gericht ganz ohne tierische Produkte aus.

Fuer 8-10 Personen:

1,5 kg Karotten
1 grosse Zwiebel
3 Selleriestangen
3 EL neutrales Pflanzenoel
1,2 Liter Wasser oder Gemuesebruehe
6 Mandarinen
Saft von 6-8 Orangen (frisch gepresst)
Salz, Pfeffer, Muskat nach Geschmack
pro Teller 1 EL Leinoel

Zwiebel und Sellerie in grobe Wuerfel schneiden. Oel in einem hohen Topf erhitzen und darin Zwiebel, Sellerie anbraten. Nach 6 Mintuen die geschaelten und grob gewuerfelten Karotten dazu geben. Nochmals unter staendigem ruehren etwas anschwitzen.

Danach mit Wasser oder Bruehe abloeschen. Die geschaelten Mandarinen zu den Moehren geben und alles zusammen fuer 20-30 Minuten koecheln lassen. Mit Salz und Pfeffer wuerzen.

Waehrend die Suppe vor sich hinkocht, die Orangen auspressen.

Den Topf vom Herd nehmen und mit dem Puerierstab das Gemuese zerkleinern. Danach den frisch gepressten Orangensaft hineingiessen und mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken.

Die Moehrensuppe in tiefe Teller fuellen und mit 1 EL Leinoel betraeufeln. Wer will kann noch mit Minze und/oder Fruehlingszwiebelgruen garnieren.

Lasst es Euch schmecken.

Falls Ihr neugierig geworden seit was es noch fuer Suppen gab, hier eine kurze Auflistung:

Rote - Bete - Suppe (fuer Mr. F. allerdings pueriert)
Gelbes Dal
Brokkoli-Blumenkohl Suppe

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Zweierlei oder Dreierlei Bohnen Chili zur Silvester Nacht!

zweierlei-Bohnen-Chilli

Silvester steht vor der Tuere und wie jedes Jahr ist man am ueberlegen was man seinen Gaesten zum Essen vorsetzen soll. Nun kommt es natuerlich auch darauf an, ob man lieber ein 3 Gaenge Menu servieren moechte oder ein Buffet aufbaut.
Viele servieren auch nach Mitternacht eine herzhafte Mitternachtssuppe, die meist einer Gulaschsuppe gar nicht so unaehnlich ist. Genau so ein Suppenrezept soll es heute fuer Euch geben.

Das Rezept ist eine Mischung aus Chili con Carne und Bohneneintopf, allerdings Fleischlos und kraeftig gewuerzt mit einem Hauch von Indien, so dass dieser Eintopf ordentlich einheizt.
Fuer uns genau das richtige um noch lange in die Neujahrs Nacht hinein zu feiern.

500 g gruene Bohnen
500 g kleine weisse Bohnen (gekocht abgewogen)
100 g schwarze Bohnen (optional)
1 l Gemuesebruehe
1 kg frische Tomaten gehaeutet
1 Dose Mais
1 rote Zwiebel
3 Stangen Bleichsellerie
3 Knoblauchzehen, frisch gepresst
2 TL Kashmiri Chili
3 ganze getrocknete rote Chilischoten
einige Spritzer Tabasco
1 Zimtstange
5 ganze Nelken
3 ganze Kardamomkapseln
5 EL Senfoel oder Rapsoel
1 EL Tomatenmark
1 TL Kreuzkuemmelpulver
1 TL Korianderpulver
1 TL Kurkuma
Salz und Pfeffer nach Geschmack
Koriandergruen oder Petersiliengruen

Wenn ihr getrocknete Bohnen verwendet diese ueber Nacht einweichen und am naechsten Tag bissfest kochen. Die o. g. Menge der Bohnen bezieht sich auf die bereits fertig gekochten Huelsenfruechte. Ihr braucht dafuer getrocknet ca. 230 g weisse Bohnen und 50 g schwarze Bohnen.
Kochzeit ist in etwa 60-90 Minuten, je nach Sorte. Nicht zusammen in einem Topf kochen!
Aber da ja die Huelsenfruechte noch laenger vor sich hinsimmern werden, reicht es vollkommen die Bohnen 1 Std. zu kochen.

Die gruenen Bohnen putzen, entfaedeln und in mundgerechte Stuecke schneiden.
Tomaten mit heissem Wasser ueberbruehen und haeuten. In grobe Stuecke schneiden und dabei den Saft auffangen. Bleichsellerie klein Wuerfeln.

Die Zwiebel grob wuerfeln und beiseite stellen. Oel in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebelwuerfel glasig duensten. Ihr duerft auch gleich zu den Zwiebeln die Zimtstange, Nelken und Kardamomkapseln geben. Alles kraeftig durchruehren. Das Tomatenmark dazu und leicht anroesten. Mit etwas Wasser abloeschen.
Jetzt kommen die Gewuerze hinein, Kreuzkuemmel- u. Korianderpulver, Kurkuma, Kashmiri Chili, gegebenfalls noch mit ein paar Loeffel Wasser verduennen, so dass ihr eine saemige Masse habt (soll nicht kruemmelig sein) die leise vor sich hinblubbert und das Oel nach oben steigen kann.

Sobald sich das Oel an der Oberflaeche absetzt, gebt ihr die gekochten weissen und schwarzen Bohnen in die Pfanne. Kurz durchschwenken und alles zusammen in einen grossen Suppentopf geben.

Nun alle anderen Zutaten ebenfalls in den Topf geben, bis auf das Koriandergruen. Die 3 Knoblauchzehen hineinpressen und auf kleiner Flamme fuer 2 Std. leise vor sich hinkoecheln lassen. Waehrend der Eintopf vor sich hinkoechelt mit Salz und Pfeffer abschmecken. Herd ausschalten und den Eintopf einfach bis kurz vor Mitternacht ziehen lassen.

Eine dreiviertel Stunde vor Mitternacht das Chili langsam aufwaermen und die Zimtstange herausfischen. Nach Moeglichkeit auch die Nelken und den Kardamom. Nochmals abschmecken ob noch mit Salz und/oder Pfeffer nachgewuerzt werden muss.
Koriander- oder Petersiliengruen klein hacken und bereitstellen um diesen ueber die Suppe zu streuen.

Einen guten Appetit!

Ich wuensche Euch mit diesem Rezept einen
Guten Rutsch ins Jahr 2016!
Viel Gesundheit und Zufriedenheit fuer das kommende Jahr :-)

Montag, 21. September 2015

Graupensuppe mit Pilzen

GraupenPilz-Suppe

Manches mal ist es doch wie verhext. Da hat man sich in den Kopf gesetzt, bestimmte Lebensmittel einzukaufen die man benoetigt fuer das Rezept, welches man an dem Tag kochen moechte. Und dann, gibt es einfach diese eine bestimmte Zutat nicht.
An jedem anderen Tag ist es kein Problem, nur heute, da gibt es keine frischen Shiitake Pilze. Ausgerechnet, wo ich diese doch so gerne fuer meine Suppe gehabt haette.
Aber Frau ist ja flexibel und nimmt einfach getrocknete Shiitake und ein Paeckchen Champignons. So muss es dann eben auch gehen.

Es hat wunderbar funktioniert und super geschmeckt. Aber beim naechsten Mal, da wird es dann eine reine Shiitake-Graupen Suppe geben. Hoffentlich :-)

100 g Perlgraupen
10 getrocknete Shiitake Pilze
350 g Champignons
1,5 l Gemuesebruehe
1 TL Butter
1 EL Pflanzenoel
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
2 Lorbeerblaetter
1 EL Thymian
1 Knoblauchzehe, gepresst
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Die getrockneten Shiitake in ein Schaelchen geben und mit heissem Wasser aufgiessen. Die Pilze werden fuer 30 Minuten eingeweicht. Das Einweichwasser nicht wegschuetten.

Die Graupen in kaltem Wasser abspuelen und in einem Topf mit 500 ml Gemuesebruehe (Lorbeerblaetter dazu) fuer 40 Minuten koecheln. Falls die Bruehe nicht salzig ist, bitte jetzt kraeftig salzen, so ein bis zwei Teeloeffel.

Die Champignons putzen und in ungefaehr die gleiche Groesse wie die Graupen schneiden. Auf die Seite stellen.

Einen Topf mit 1 Liter Wasser aufstellen, die Shiitake sehr klein schneiden und mit dem Einweichwasser in den Topf geben. Herd auf klein schalten und leise vor sich hinkoecheln lassen. Sobald die Graupen fertig sind zu den Pilzen geben inkl. dem Kochwasser. Die Champignons kommen ebenfalls in den Topf.

Die kleingeschnittenen Zwiebeln in einer Pfanne mit dem Oel und der Butter glasig duensten. Den Thymian am Schluss dazu geben, kurz in der Pfanne ruehren und danach kommt das Zwiebelgemisch in den Graupen-Pilztopf.

Hitze hoeher stellen und aufkochen lassen. Knoblauch hinein pressen, kraeftig pfeffern und abschmecken ob noch Salz fehlt.
Das Ganze darf nun so 10-15 Minuten leicht vor sich hinblubbern. Danach mit dem Puerierstab kurz 2 oder 3 mal aufmixen, nochmals abschmecken und servieren.

Wer moechte kann mit frischem Koriander oder Petersilie garnieren.

Mittwoch, 29. Juli 2015

Erfrischende Joghurt-Zucchini Suppe

Joghurt-Zuchini-Suppe-kalt

Jetzt habe ich mir gerade die Wetterkarte von Deutschland angeschaut, die heisse Zeit scheint ja vorbei zu sein. Ihr habt ja gerade noch um die 20 Grad. Dabei haette ich heute so ein leckeres Sueppchen fuer heisse Tage im Gepaeck.

Bei uns sind gerade wieder Gewitterstuerme angesagt. Noch herrscht die Ruhe vor dem Sturm. Aber das Licht aendert sich und die Luft riecht anders. Alles ist so unnatuerlich ruhig, als ob sich die Natur versteckt vor dem was da auf uns zu kommt.
Kein Wunder, denn wir haben noch immer um die 33 Grad Tagsueber und Nachts geht es gerade mal auf 26 Grad nach unten. Da ist ein erfrischender Regen nicht schlecht, solange es nicht zu wild gewittert.

Und weil es bei uns noch immer so schwuel ist, gab es heute ein erfrischendes leichtes Sueppchen.

Auch wenn es bei euch vielleicht nicht mehr so angesagt ist, eine kalte Suppe zu loeffeln bei den Temperaturen, bin ich davon ueberzeugt, dass es noch immer viele erntefrische Zucchinis aus dem heimischen Garten gibt.
Deshalb moechte ich euch dieses Rezept nicht vorenthalten. Schnell, einfach und schmeckt wunderbar frisch durch die Zugabe von Minze.


1 Zucchini
350 ml Naturjoghurt
100 g Walnuesse
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenoel
2 EL gehackte frische Minze
Salz & Pfeffer nach Geschmack

Die Zucchini raspeln, ein wenig salzen und in eine Schale geben. Diese dann in Kuehlschrank stellen um das Gemuese Wasser ziehen zu lassen.

Joghurt, Oel, Walnuesse, Knoblauch und Minze in einen Mixer geben und gut puerieren. Mit wenig Salz und etwas Pfeffer abschmecken. In den Kuehlschrank fuer 1 Stunde stellen.

Nach der Stunde die geraspelte Zucchini auf 2 Schaelchen verteilen, das Zucchiniwasser in die Joghurtsuppe fuellen und nochmals aufmixen. Abschmecken und gegebenenfalls noch etwas nachsalzen und pfeffern.

Die Joghurtsuppe auf die Schaelchen verteilen und eiskalt geniessen.

Freitag, 10. Juli 2015

Erfrischende Gemuesesuppe fuer heisse Tage

kalte-Gemuesesuppe

Wenn es draussen so verdammt heiss ist, hat man eigentlich keine Lust mehr auf schwere und deftige Speisen. Etwas leichtes muss auf den Tisch. Aber irgendwann kann man auch keinen Salat mehr sehen, selbst wenn es noch so viele Variationen gibt.

Wie waere es denn da mit einem kalten Gemuesesueppchen? Genau das richtige fuer "hitzige" Tage. Die Suppe ist leicht, erfrischend und voll mit Vitaminen.

Ihr koennt die Konsistenz selber bestimmten, je nachdem wie lange ihr sie pueriert und wieviel Wasser ihr zugeben moechtet.
Fuer mich ist es immer wichtig alles etwas stueckiger zu haben und nicht zu suppig, sondern mehr breiig.
In meinem Rezept kommen 2 Korianderwurzeln in die Suppe. Wer aber keinen Koriander mag, ersetzt diesen einfach durch 2 Selleriestangen.

Hier noch ein kleiner Tipp:
Wenn ihr am Abend zum BBQ die Suppe als erfrischende Vorspeise servieren wollt oder um einfach die Wartezeit zu verkuerzen, gebt noch in jeden Teller ein halbes Stamperl Gin fuer den extra Zing.
Am besten passt der Hendricks Gin dazu :-)


Fuer 4-6 Personen:

3 mittelgrosse Tomaten
1 Handvoll Kirschtomaten
2 rote Paprikaschoten
1 rote Chilli
1 grosse Salatgurke ohne Schale
1 Knoblauchzehe
2 Korianderwurzeln
3 EL extra Virgin Olivenoel
Saft von 1-2 Limette, je nach Geschmack
1 gestr. TL Meersalz
frisch gemahlenen Pfeffer aus der Muehle
evtl. 1/8 l kaltes Wasser

Das Gemuese putzen, waschen und grob Wuerfeln. Von der Chillischote die Kerne herauskratzen.

Alle Zutaten in einen Standmixer einfuellen, bis auf das Wasser. Zuerst nur den Saft einer Limette zum Gemuese geben und alles puerieren. Probieren ob noch nachgewuerzt werden muss mit Salz, Pfeffer und Limettensaft.
Wer seine Suppe nicht so dick moechte gibt nun 1/8 l kaltes Wasser dazu und pueriert alles nochmals zur gewuenschten Konsistenz. Abschmecken nicht vergessen.

Nun muss die Suppe in fuer mind. eine Stunde in den Kuehlschrank, bevor diese serviert werden kann.

Danach in Glaeser oder Schaelchen fuellen.
Wenn gewuenscht kann mit kleinen Gurkenwuerfelchen, Paprikawuerfelchen und/oder Koriandergruen dekoriert werden.

Mittwoch, 18. März 2015

Rote Bete Suppe

Borschtsch

Diese Suppe weckt Kindheitserinnerungen in mir. Oft gab es bei meinen Grosseltern Borschtsch zum Mittagessen als wir aus der Schule kamen, meine Schwester und ich. Gleich so oft, das ich lange Zeit keine rote Bete Suppe mehr essen wollte. Nun, 30 Jahre spaeter, habe ich zum erstenmal in meinem Leben die Suppe nachgekocht und bin schlichtweg begeistert davon. Wird es mit Sicherheit wieder oefter auf dem Mittagstisch geben.

Eigentlich ist Borschtsch ein ukrainischer Eintopf. Aehnliche rote Bete Suppen gibt es auch in anderen mittel- und osteuropaeischen Laendern, z. B. in Polen, Litauen, Rumaenien oder Moldavien. Doch meistens wird Borschtsch mit der russischen Kueche in Verbindung gebracht und ist auch als die russische rote Suppe bekannt. Kein Wunder – Borschtsch gehoert in Russland schon seit Jahrhunderten zu den beliebtesten Gerichten.

Viel Spass beim nachkochen und lasst es Euch schmecken.


2 l Fleischbruehe
350 g Suppenfleisch vom Rind
4 Lorbeerblaetter
1 Zwiebel
200 g Weisskohl
150 g Kartoffel
300 g rote Bete
100 g Karotte
2 EL Tomatenmark
3 EL Rapsoel oder Butterschmalz
1 EL Zucker
2 EL Essig (3%)
1 TL saure Sahne pro Person
Petersilie frischgehackt
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Fleisch mit wenig (nur soviel das dass Fleisch gerade bedeckt ist) kaltem Wasser aufsetzen, erhitzen und kurz aufkochen lassen, bis sich Schaum bildet. Das Wasser wegschuetten und die Schaumreste aus dem Topf entfernen. Das Fleisch mit heißem Wasser erneut aufsetzen, aufkochen lassen, eine ganze Zwiebel und Lorbeerblaetter hinzufuegen und bei niedriger Hitze ca.2 Stunden kochen.
Ausgekochte Zwiebel und Lorbeerblaetter aus der Fleischbruehe wegschmeissen. Fleisch herausnehmen und klein schneiden.

Kartoffel in dickere Streifen schneiden, Weißkohl raspeln.
Beides in die kochende Fleischbruehe geben und 15 Minuten kochen.

Rote Beete und Karotten in Streifen schneiden oder reiben.
Oel oder Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und rote Bete darin 10-15 Minuten bei schwacher Hitze anduensten.
Tomatenmark, Zucker und Essig hinzufügen und kurz weiterduensten. Wenn die Masse zu trocken wird, etwas Fleischbruehe dazu giessen.
Karotten zugeben.
Bei geschlossenem Deckel weitere 10 Minuten duensten.
Geduenstetes Gemuese in den Topf geben. Fleisch hinzufuegen und weitere 5 Minuten kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Suppe in tiefe Teller fuellen und mit 1 TL saure Sahne sowie Petersilie garnieren.

Montag, 29. Dezember 2014

Petersilienwurzelsuppe

Petersilienwurzelsuppe

Es braucht nur wenige Zutaten fuer dieses verdammt gute Sueppchen. Schon lange ein Hit in unserer Familie, nun sollt ihr daran teilhaben.
Da in der Blogparade gerade nach Gerichten gesucht wird, die "Weiss wie der Schnee" sind, moechte ich gerne mit dieser einfachen aber geschmaecklich kraeftigen Suppe teilnehmen, auch wenn mein Schnee schon nicht mehr so weiss ist und laenger liegt ;-)

Die Wurzeln haben einen intensiven, leicht suesslichen Geschmack. Erinnert fast ein wenig an Pastinake. Allerdings haben Petersilienwurzeln den besseren Eigengeschmack. Auch haben sie unterschiedliche Naehrwaerte. So hat die Pastinake 16 g Kohlenhydrate aber die Petersilienwurzel nur 2,3 g.
Das Gruen der Wurzel ist der glatten Petersilie nicht unaehnlich, nur das die Blaetter etwas dicker sind. Was aber niemanden davon abhalten sollte, diese auch z.B. in einem Salat zu verwenden.


1 kg Petersilienwurzeln
1,5 l Gemuesebruehe
1 Stange Lauch
2 Knoblauchzehen
200 ml Sahne
2 EL Oel
Salz, Pfeffer, Muskat
etwas Kresse fuer die Deko (opti0nal)

Gemuese putzen, schaelen und grob zerstueckeln.

In einem Topf das Oel erhitzen und das Gemuese darin kraeftig anbraten. Mit der Gemuesebruehe aufgiessen und leicht vor sich hinkoecheln lassen.

Sobald die Wurzeln weich sind, den Topf vom Herd nehmen und mit dem Puerierstab das Gemuese zur gewuenschten Konsistenz puerieren.
Nun mit Salz, Pfeffer und Muskat die Suppe abschmecken. Die Sahne hineingeben, umruehren und nochmals testen ob noch etwas Salz etc. fehlt. In Teller fuellen und mit Kresse bestreuen.

Guten Appetit

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Karotten-Kuerbis Suppe

karotten-kuerbis-suppe

Was waere der Herbst ohne die Farbe Orange? Bestimmt nur halb so schoen. Ich finde es jedes Mal wieder faszinierend wenn man durch Baumalleen laeuft und die goldig-orangefarbenen Blaetter an den Baeumen haengen sieht. Ueberhaupt, die Farben des Herbstes sind einfach wunderschoen, denkt nur an das tiefe Kaminrot, welches auch im Laubwald vorkommt.

So wie diese bunte Farbenwelt draussen, finden wir sie auch in der Kueche. Ein Herbst ohne Kuerbis, kaum vorstellbar. Da sind wir wieder bei der Farbe Orange. Hm, irgendwie werde ich davon immer wieder aufs Neue magisch angezogen, vor allem im Herbst. Wahrscheinlich weil sie fuer mich so viel helle und freundliche Waerme versprueht.

Aber zu dieser Jahreszeit zaehlt nicht nur der Kuerbis fuer mich, sondern noch ganz andere Gemuesearten gehoeren dazu. Die vielen vierschiedenen Kohlsorten, wie z.B. Rosenkohl, Blaukraut, Blumenkohl, Brokkoli, Gruenkohl usw.
Auch die Rote Bete ist untrennbar mit dem Herbst verbunden, sowie Mangold, Schwarzwurzeln, Kohlrabi, Feldsalat....und natuerlich noch so einiges mehr.
Ach ja, lasst uns nicht das Obst vergessen, allen voran die Quitten, Aepfel und Birnen.

Aber das heutige Rezept ist ein Klassiker der Herbstkueche, deshalb fuer Euch, von mir, ein Herzerwaermendes orangefarbenes Sueppchen aus Karotten und Kuerbis.

1 kg Karotten
1/2 Hokkaido Kuerbis
1 mittelgrosse Kartoffel
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Gemuesebruehe (Instant)
1/4 TL geriebenen Ingwer
1/4 L Kokusnussmilch
Salz und Pfeffer nach Geschmack
pro Teller einen Teeloeffel Kuerbiskernoel

Moehren + Kartoffel schaelen und in grobe Stuecke schneiden. Kuerbis waschen, halbieren, Kerngehaeuse aus einer Haelfte entfernen und ebenfalls grob stueckeln. Sowie Zwiebel und Knoblauch schaelen, grob zerkleinern und in den Topf zum Gemuese geben.

Nun mit soviel Wasser aufgiessen das dass Gemuese einen fingerbreit bedeckt ist. Auf den Herd stellen und kochen lassen. Sobald das Wasser kocht die Gemuesebruehe darin aufloesen und den geriebenen Ingwer hineingeben, umruehren.

Wenn alles weich ist, mit dem Puerierstab zerkleinern, so dass es eine saemige fluessige Suppe gibt. Die Kokunussmilch zur Suppe geben. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack wuerzen.
Auf Teller verteilen und mit Kuerbiskernoel verfeinern.

Wer moechte kann noch ein paar Kuerbiskerne roesten und diese ebenfalls zur Suppe reichen.

Da es natuerlich zum Herbst auch einen schoenen Blog Event gibt, diesmal von Christina und ihrem Blog: Le bon vivant, moechte ich meine Suppe gerne dazu einreichen.
Thema: Quintessenz des Herbsts bei 1x umruehren bitte aka Kochtopf.

Herzlich Willkommen

Auf diesen Seiten moechte ich Anregungen geben, fuer all diejenigen, die sich gerne gesuender Ernaehren wollen bzw. muessen. Gerade speziell auch fuer Menschen, die an Diabetes 2 erkrankt sind und dadurch langfristig ihr Essverhalten umstellen muessen. Es werden hier hauptsaechlich Rezepte gezeigt die sich an dem Glykaemischen Index und der vollwertigen Ernaehrung orientieren, um so auch weiterhin genussvoll Essen zu koennen.

Kochblog Events

Blog-Event CXXXVII - Zurück zu den Wurzeln (Einsendeschluss 15. Januar 2018) Kulinarischer Adventskalender 2017

noch mehr Kochblogs

Köstlich & Konsorten

Kontakt

gesundgeniessen@yahoo.de

Backwaren
Beilagen & Anderes
Fisch und Meer
Fleisch
Gemuese satt
Huelsenfruechte & Tofu
Kochbuchregal
Morgens zum Fruehstueck
Pasta, Nudeln etc.
Salate jeder Art
Suppen warm & kalt
Sweets
Vegetarisch bis Vegan
Wirkstoffe in Lebensmitteln
Wissenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren