Backwaren

Montag, 13. Juli 2015

Tomaten Quiche mit Seidentofu

Tomaten-Quiche-Seidentofu

OMG!!!
Dieser Quiche schmeckt so gut, das ich ihn in einer Woche gleich zweimal auf den Tisch brachte. Selbst Mr. F. der eigentlich schon das Weite sucht, wenn er nur Tofu hoert, war begeistert.

Weil wir so begeistert sind von der Quiche habe ich mich entschlossen diese bei dem Sommer-Blog-Event Tomaten von Tomateninsel einzureichen. Wer ein tolles Tomatenrezept parat hat kann bis zum 17.08.2015 daran teilnehmen.

Wer moechte kann den Ziegenkaese komplett durch Seidentofu ersetzen, dann habt ihr eine veganes Gericht.

Fuer den Teig:

330 g Dinkelvollkornmehl
150 g Margarine
80 ml Wasser
1/2 TL Salz

Fuer den Guss:

350 g Seidentofu
140 g Ziegenkaese mit Kraeutern
2 EL Olivenoel
2 EL Speisestaerke
1 gestrichenen TL Salz
1 TL Kurkuma
1 EL Oregano
2 EL frische Kraeuter (Dill, Basilikum, Petersilie)
frisch gemahlenen Pfeffer

Fuer das Topping:

2 Handvoll Kirschtomaten, halbiert
Schwarzkuemmel u. Sesam zum Bestreuen
2 Prisen Salz

Die Zutaten fuer den Teig in eine Schuessel geben und mit den Haenden verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen in Klarsichtfolie packen und fuer mind. eine halbe Std. in den Kuehlschrank legen.

Nach der Kuehlzeit rollt ihr den Teig auf einem grossen Stueck Backpapier aus. Den Teig in die Form legen, was an Backpapier und Teig uebersteht entfernen.
Nun fuellt ihr Huelsenfruechte in die Form zum Blindbacken. Das Ganze schiebt ihr bei 200 Grad C. fuer 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Fuer den Guss werden ebenfalls alle Zutaten in eine Schuessel gegeben, bis auf die frischen Kraeuter, und miteinander verruehrt. Ich nehme dazu einfach den Stabmixer. Danach die Kraeuter unterheben und auf die Seite stellen.

Die Tomaten waschen und halbieren.
Nach 10 Minuten die Backform aus den Ofen nehmen und die Huelsenfruechte entfernen. Nun die Tofu-Ziegenkaese Masse heineinfuellen und mit den halben Tomaten belegen, salzen.
Darueber den Sesam und Schwarzkuemmel streuen und wieder in den Backofen schieben.
Diesmal 20 Minuten bei 200 Grad C. backen und danach auf 175 Grad C. runterschalten. Weitere 10 Minuten backen.

Herausnehmen und fuer ca. 10 Minuten abkuehlen lassen.

Sonntag, 22. Februar 2015

Vollkornquarksemmeln

Quarksemmeln1

Ist es nicht einfach etwas wunderbares am Sonntag Morgen frische Broetchen auf dem Fruehstueckstisch stehen zu haben?
Mit diesem Rezept und fast keinem Aufwand, sind ganz schnell Semmeln in der Frueh gebacken. Die nicht nur sehr gut schmecken sondern auch satt machen und gesunde Inhaltsstoffe haben.

Nehmen wir z.B. die Amaranthkoernchen, diese strotzen nur so vor Proteinen im Gegensatz zu Weizen, Roggen etc. Ausserdem steckt im Amaranth Eisen, Magnesium und Kalzium. Desweiteren bestehen die Andenkoernchen aus viel ungesaettigten Fettsaeuren, welches dem Cholesterinspiegel gut tut.
Man sagt auch das Amaranth bei regelmaessigen Verzehr bei chronischen Kopfschmerzen und Migraene helfen soll.

Uebrigens schmecken die Koernchen auch sehr gut im Muesli, besonders wenn diese gepufft sind.
Gepufften Amaranth kann man ganz einfach selber machen mit einer Pfanne auf diesen ein Deckel kommt. Ein wenig so wie beim Popcorn.
Ihr nehmt also eine Pfanne mit geschlossenem Deckel ohne Fett. Diese stark erhitzen, die Koerner auf den heissen Boden geben und die Pfanne gleich von der Platte nehmen. Ein wenig umruehren - schon beginnen die Samen kraeftig zu „poppen“.

Aber nun lasst Euch erstmal die Semmeln schmecken.

Fuer 8 Broetchen benoetigt Ihr:

500 g Magerquark
500 g Dinkel oder Weizenvollkornmehl
15 g Backpulver
1 Ei
1 TL Amaranth
1 EL Leinsamen
1 gestrichenen TL Salz
1 Handvoll Kuerbiskerne

Backofen auf 190-200 Grad Celsius vorheizen.

Den Quark und das Ei in eine Schuessel geben und gut verruehren.
In einer zweiten Schuessel die trockenen Zutaten vermengen, diese nach und nach unter den Quark ruehren.
Den Teig nun etwas mit den Haenden kneten bis eine elastische Kugel entstanden ist.

Aus dem Teig 8 Semmeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Jedes Broetchen mit Kuerbiskernen bestreuen und ca. 10-15 min. ruhen lassen.

Im Backrohr ca. 30 min. backen.

Auf einem Kuchengitter 20 min. auskuehlen lassen.

Samstag, 14. Februar 2015

Kaesekuchen ohne Boden

Kaesekuchen

Happy Valentinstag!

Kaesekuchen, ein Klassiker zum Valentinstag mit einem klitzekleinen Twist. Ich habe etwas geriebenen Ingwer unter die Kuchenmasse gegeben. Nicht viel, genau so das man es schmeckt, aber im ersten Moment nicht dahinter kommt, was es sein koennte. Aber so einen gewissen Zing beim essen spuert.
Dazu etwas puerierte Erdbeeren auf das Kuchenstueck geben, ich persoenlich finde ja Erdbeeren und Ingwer eine Kombi zum niederknien, und schon schwebt man im 7. Himmel. Wie es ja zu Valentin sein sollte.

Also, falls ihr noch eine Anregung fuer die Kaffeetafel heute benoetigt, versucht den Klassiker mit Zing.
Und wer sich nicht traut, laesst einfach den Ingwer weg.

Fuer eine 20 cm Springform:

125 g Butter, Zimmertemperatur
80 g Zucker
2 Eier
2 EL Milch
Saft und Schale einer halben Zitrone
1/2 TL geriebenen Ingwer (optional)
4 gehauefte EL Griess
1/2 Pck. Backpulver
500 g Magerquark
350 g puerierte Erdbeeren

Aus Butter, Zucker und Eiern eine schoene Schaummasse ruehren.
Milch, Zitronenschale, Zitronensaft und geriebenen Ingwer dazu geben.
Griess mit Backpulver mischen und zusammen mit Quark und dem Handruehrgerat unterruehren.

Den fertigen Teig in eine gefettete Springform fuellen.
Bei 160 Grad ca. 45 Minuten backen.
In der Backform auskuehlen lassen.

Der Gaertner Blog ruft diesen Monat auf Ingwerrezepte einzureichen. Viel Ingwer ist zwar nicht im Kuchen, aber doch so viel das man es schmecken kann. Deshalb freu ich mich das Rezept beim Gaertner Blog einzureichen.

Sonntag, 30. November 2014

Kuerbiskern - Oel - Brot

Kuerbiskern-oel-brot

Jetzt habe ich doch zuviel Versprochen.
Nun kommt nochmal ein Rezept mit Kuerbis. Na ja, es sind "nur" Kuerbiskerne und Kuerbiskernoel. Hoffe ihr seit trotzdem gluecklich darueber und versucht euch am Brot backen. Es gelingt ganz leicht und schmeckt sehr lecker. Ein wenig nussig durch das gute Kuerbiskernoel.

Ausserdem wollte ich doch noch unbedingt beim Gaertner Blog diesen Monat mitmachen und das Thema ist Kuerbiskerne.

Wuensche Euch allen einen schoenen 1. Adventssonntag :-)

450 g Dinkelvollkornmehl
1 EL Hefe
1 TL Salz
1 TL Brotgewuerzmischung (optional)
100 g Kuerbiskerne
2 EL gemahlene Kuerbiskerne
350 ml lauwarmes Wasser
3 EL Kuerbiskernoel

Alle trockenen Zutaten vermischen. Wasser und Kernoel zugiessen. Solange kneten, bis sich der Teig von der Schuessel loest. Ca. 30 Minuten gehen lassen.
Teig in eine ausgefettete Kastenform, die mit gemahlenen Kuerbiskernen ausgestreut wurde, fuellen. Nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.
Mit Wasser bestreichen. In das auf 220 Grad vorgeheizte Backrohr geben. Schuessel mit Wasser ebenfalls mit ins Backrohr stellen. Nach 10 Minuten auf 180 Grad zurueck schalten. Und gesamt ungefaehr eine Stunde backen.

Aus der Form stuerzen und abkuehlen lassen.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Buchweizen Clafoutis mit Kirschen

Buchweizen-Clafoutis

Das war heute mein leckeres Fruehstueck.
Ein herrliches warmes Stueck Clafoutis mit einer Tasse Kaffee.
Manchmal sind die kleinen Dinge im Leben einfach die Groessten!
Mehr sog i net ;-)

100 g Buchweizenmehl
2 gestrichene EL Vanillezucker*
3 Eier
200 g Naturjoghurt
1 prise Salz
2 prisen Natron (oder Baking Soda)
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350 g)
etwas Butter fuer die Form
evtl. Puderzucker zum Bestreuen

Zucker und Eier schaumig ruehren, Joghurt einruehren, das Salz und Natron mit dem Buchweizenmehl vermischt unterheben, der Teig sollte noch dickfluessig sein.
Eine Quiche- oder Springform (oder Auflaufform) mit Butter gruendlich einfetten, die Kirschen gleichmaessig darin verteilen und den Teig darueber geben. Bei ca. 175 Grad C. etwa 1/2 Stunde backen.
Etwas abkuehlen lassen und mit Puderzucker (wenn gewuenscht) bestaeuben.

Am besten schmeckt es noch lauwarm, als Fruehstueck, Dessert oder zum Kaffee serviert.

Tipp:
Schmeckt auch lecker mit Erdbeeren, Heidelbeeren, Zwetschgen oder Aepfeln.

*Ich mache meinen Vanillezucker selber, indem ich eine ausgekratzte Vanilleschote in ein sauberes leeres Marmeladenglas gebe und Zucker darueber streue. So hat man immer guten Vanillezucker im Haus und braucht diesen nicht extra zum backen kaufen.

Montag, 10. März 2014

Muffins mit Haferflocken und Leinsamen

Muffins-mit-Haferflocken-Leinsamen

Immer nur Haferflockenmuesli am Morgen wird mir von Zeit zu Zeit fad. Da muss dann doch mal etwas anderes auf den Tisch. Allerdings will ich auch ungerne auf meine Haferflocken verzichten, deshalb werden an solchen Tagen sehr oft Muffins gebacken.
Diese hier sind eine Variante von meinen Fruehstuecks Muffins.
Sehr gut macht sich auch Apfel im Teig oder versucht es mal mit Pfirsichen wenn die Saison beginnt. Ihr koennt auch anstatt Leinsamen Amaranth verwenden, oder auch beides.
Eigentlich wollte ich die kleinen Kuchen noch mit jeweils einem Stueck Mango verzieren, aber vor lauter Vorfreude, sind versehentlich alle Fruechte in den Teig gewandert. Deshalb seht ihr auf dem Bild die Heidelbeeren on top der Muffins.

150 gr. Weizenvollkornmehl
220 gr. Haferflocken
30 gr. braunen Zucker
40 gr. Leinsamen
2 TL Backpulver
2 TL Baking Soda
1 1/2 TL Zimt
1/2 cup neutrales Oel
1 Ei
20 gr. Honig
200 gr. Joghurt
2 Mangos

Alle trockenen Zutaten wie Weizenvollkornmehl, Haferflocken, Zucker, Leinsamen, Backpulver, Baking Soda und Zimt in eine Schuessel geben und vermengen.

Oel, Ei, Honig und Kefir in eine andere Schuessel fuellen und mit dem Schneebesen verquirlen.

Die Mangos schaelen und wuerfeln, in die trockenen Zutaten geben und alles nochmals gut miteinander mischen. Jetzt das fluessige Gemisch ins Mehl etc. geben und mit einem Kochloeffel alles mischen, so dass ein nicht allzu fluessiger Teig entsteht.

Muffinform einfetten und den Teig bis oben einfuellen. Die Muffins werden nicht sehr aufgehen. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad fuer 20 - 25 Minuten backen.

Dienstag, 24. Dezember 2013

Gewuerzkuchen mit Datteln & Walnuessen

Gewuerzkuchen

Was waere denn Weihnachten ohne einen Gewuerzkuchen, Stollen oder Fruechtebrot? Keiner kann sich doch die Kaffeetafel ohne Adventsgebaeck und Kuchen so richtig vorstellen. Geniessen wir doch alle irgendwo ein wenig diese suesse Zeit.

Mit diesem Rezept moechte ich all meinen Lesern fuer Ihre Treue danken und wuensche ein herrliches Weihnachtsfest!

120 gr grobgeschnittene Datteln
80 ml Cognac oder Orangenlikoer
60 gr Butter (Raumtemperatur)
120 ml Honig
1 grosses Ei
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Orangenzest
je 240 gr Vollkornweizenmehl u. Weizenmehl
10 gr Backpulver
1/2 TL Backing Soda
2 TL gemahlenen Zimt
1 TL gemahlenen Muskat
1/4 TL gemahlene Nelken
1 Prise Salz
Saft von 2 frisch gepressten Orangen
120 gr grob gehackte Walnuessen

Backofen auf 180 Grad vorheizen und eine kleine Kastenform (ca. 20 cm) ausfetten, den Boden mit Backpapier belegen.

Die Datteln mit dem Cognac in eine Schuessel geben, umruehren und ziehen lassen.

Butter, Ei, Honig in eine weitere Schuessel geben und mit den Handruehrgeraet schaumig schlagen. Vanilleextract, Orangenzest untermixen.
Die Mehle in einer anderen Schuessel vermengen, Backpulver, Backing Soda und alle Gewuerze unterruehren, incl. der Prise Salz.

Den Orangensaft zur Butter-Eimasse giessen.
Nun nach und nach das Mehlgemisch in das Butter-Eigemisch loeffeln und mit dem Handmixer unterruehren, bis alles aufgebraucht ist.
Wenn der Teig zu fest werden sollte einfach nochmal etwa 4-5 EL frischen Orangensaft untermengen.

Die Cognac-Datteln in den Teig geben und auch den uebrigen Alkohol, den die Datteln nicht aufgesaugt haben!!
Alles mit einem Kochloeffel gut vermengen. Jetzt die gehackten Walnuesse noch unterheben und fertig ist Euer Gewuerzkuchen.

Der Teig ist noch immer fester wie normaler Kuchenteig. Das ist in Ordunung so. Alles in die vorbereitete Kastenform fuellen und den
Kuchen fuer ca. 50-60 Minuten bei 180 Grad backen.


Auch dieses Rezept moechte ich beim Gaertner-Blog einreichen fuer das Dezember Koch-Event: Datteln.
Sowie bei der Blogparade mit dem Dezember Thema: Geschenke aus der Kueche.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Walnuss- Schokokuchen zum Advent

WalnussSchokokuchen

Wie bereits hier erwaehnt, kommt nun schon ein Rezept mit Walnuessen, gleich passend zum Adventskaffee oder an einem der weihnachtlichen Feiertage.

Auch wenn es nicht so ganz in unser Ernaehrungsschema passt, sollten wir doch auch an Weihnachten und natuerlich davor in der Adventszeit naschen duerfen. Mit ein wenig mehr Bewegung an der frischen Luft, da reicht schon 1 Stunde etwas strammeres Spazieren gehen, und wir haben unseren Blutzucker wieder im Griff.

Deshalb geniesst diese wunderbare, besinnliche und schlemmerfreudige Zeit. Aber nicht uebertreiben, auch das ist wichtig.


Fuer 8-10 Stuecke

100 g Vollmilchschokolade
100 g gemahlene Walnuesse
100 g Mehl
1 TL Backpulver
2 TL Zimt
100 g weiche Butter
100 g Zucker
4 Eier (Kl. M. getrennt)
1 Prise Salz

Ausserdem:
200 g dunkle Kuchenglasur
100 g Walnusskerne

Schokolade fein hacken oder reiben und mit den Walnuessen mischen.
Mehl mit Backpulver und Zimt mischen. Butter und Zucker mit den Quirlen des Handruehrgeraetes sehr schaumig ruehren, dann nach und nach die Eigelbe unterruehren.

Erst die Schoko-Nuss-Mischung, dann die Mehl-Mischung unterruehren. Eiweisse mit dem Salz steif schlagen, 1/3 davon unterruehren, restliches Eiweiss gleichmaessig unterheben.

Eine Springform, mit 20 cm Durchmesser, ausfetten und mit Mehl ausstaeuben, den Teig einfuellen und glatt streichen. Im heissen Backofen bei 180 Grad Celsius auf der 2. Schiene von untern 50-60 Min. backen.

Die Form ca. 10 Min. auf einen Kucherost stellen, dann den Ring der Form entfernen und den Kuchen auf dem Gitter ganz auskuehlen lassen.

Die Kuchenglasur nach Packungsanweisung schmelzen und den Kuchen damit gleichmaessig einstreichen. Dicht an dicht mit Walnusshaelften belegen (oder so wie es gefaellt) und die Glasur fest werden lassen.

*Quelle: mein schoenes Land Nov/Dez 2012

Samstag, 1. Oktober 2011

Rustikaler Sauerkrautkuchen

rustikaler-sauerkrautkuchen

Leider kommt auf dem Bild der Quiche mit Sauerkraut nicht so gut rueber. Aber ich kann versichern, mit einem kuehlen Glas Weisswein, versetzt euch dieser rustikal herzhafte Kuchen in den siebten Himmel.
Fuer den Boden habe ich Dinkel frisch gemahlen, so dass wir praktisch ein Gemisch von Vollkornmehl und Schrot haben. Dadurch hat der Koerper mehr zu tun und der Verdauungsvorgang wird verlangsamt. Die Ausschuettung von Glukose ins Blut dauert laenger und Euer Blutzuckerspiegel steigt dementsprechend langsamer an.

Fuer eine 26 cm Springform

Hefeteig:

300 g Dinkelvollkornmehl (sollte sehr grob sein)
1 Pkc. Hefe
150 ml warmes Wasser
50 ml neutrales Speiseoel
1 gestrichenen TL Salz
1 TL Kuemmel
1 Prise Muskat
Pfeffer, frisch gemahlen

Alle trockenen Zutaten in einer Ruehrschuessel vermengen. Wasser und Oel in das Mehlgemisch geben und einen geschmeidigen Hefeteig daraus kneten.
An einem warmen Ort mind. fuer eine Std. ruhen lassen, damit der Teig sich verdoppeln kann.

Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Nachdem der Hefeteig sich verdoppelt hat auf einer bemehlten Arbeitsflaeche ausrollen, in die gefettete Springform geben und den Rand festdruecken.
Auf die Seite stellen und den Belag vorbereiten.

Belag:

600 g Sauerkraut
200 g Chorizo gewuerfelt
1 EL Majoran
2 EL Petersilie

Das Sauerkraut gut abtropfen lassen. Die Chorizowuerfel, Majoran und Petersilie unter das Kraut mengen und auf dem Teig verteilen.

Guss:

3 Eier
200 ml Milch
1 TL Currypulver
1 Prise Muskat
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Alle Zutaten glatt ruehren und ueber dem Belag verteilen.
Springform in den Ofen schieben und ca. 35 Min. backen.

Lauwarm servieren.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Beerig & Nussig

Haferflocken-Auflauf

Gerade ist dieser Haferflocken, na sagen wir mal Auflauf, fertig geworden. Die Fotos gleich mal gemacht waehrend alles noch abkuehlen muss, damit man es endlich probieren kann. Gut sieht der Auflauf aus, schoen knusprig und mir laeuft von dem Duft nach Zimt und Vanille das Wasser im Munde zusammen.

Schoen an diesem Rezept ist, dass die Beeren beliebig austauschbar sind. Ich koennte mir die Haferflocken auch sehr gut mit Mangos oder Pfirsichen vorstellen. Oder es geht doch bald die Brombeerenzeit los. Warum nicht diese verwenden?

Ich will Euch auch nicht mehr laenger auf die Folter spannen und muss sagen, dieser Auflauf schmeckte mir sehr gut. Kalt sogar noch besser wie frisch aus dem Ofen.
Auch ist das Ganze nicht zu suess. Wer also mehr Suesse haben moechte gibt nach dem Backen einfach noch etwas Agaven oder Ahornsirup darueber.

Mit diesem Rezept kommt wieder etwas mehr Abwechslung auf den Fruehstueckstisch. Uebrigens auch eine gute Idee als Mitbringsel fuer einen Brunch.

Haferflocken-Bake

Inspiriert wurde ich zum Nachbacken hier und hier.
Das Original stammt aus dem Kochbuchvon Heidi Swanson, Super Natrual Every Day.

200 g Haferflocken
150 g Heidelbeeren
60 g Goji Beeren
60 g gehackte Walnuesse
1 TL Ceylon Zimt
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
400 ml Milch
1 Ei
Mark einer 1/2 Vanillestange
35 g Butter
50 g Agaven Dicksaft
etwas Oel zum Auspinseln der Form

Haferflocken, Zimt, Goji Beeren, die Haelfte der gehackten Walnuesse, Salz und Backpulver in eine Schuessel geben und miteinander vermengen.

In einem Topf die Milch und Butter geben, leicht erhitzen so dass die Butter schmelzen kann. Von der Herdplatte nehmen und den Agaven Dicksaft hinzufuegen. Die halbe Vanilleschote ausschaben und alles in die Milch geben. Wenn das Ganze auf Zimmertemperatur abgekuehlt ist, Ei hineingeben und verquirlen.

Eine Auflaufform mit etwas Oel ausstreichen und die Heidelbeeren hineingeben. 1/3 der Beeren auf die Seite stellen. Das Haferflockengemisch darueber streuen. Die restlichen Walnuesse und Beeren darauf verteilen.

Nun das Milchgemisch vorsichtig darueber giessen und in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius ca. 30-40 Minuten

Backwaren
Beilagen & Anderes
Fisch und Meer
Fleisch
Gemuese satt
Huelsenfruechte & Tofu
Morgens zum Fruehstueck
Pasta, Nudeln etc.
Salate jeder Art
Suppen warm & kalt
Sweets
Vegetarisch bis Vegan
Wirkstoffe in Lebensmitteln
Wissenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren