Backwaren

Sonntag, 30. November 2014

Kuerbiskern - Oel - Brot

Kuerbiskern-oel-brot

Jetzt habe ich doch zuviel Versprochen.
Nun kommt nochmal ein Rezept mit Kuerbis. Na ja, es sind "nur" Kuerbiskerne und Kuerbiskernoel. Hoffe ihr seit trotzdem gluecklich darueber und versucht euch am Brot backen. Es gelingt ganz leicht und schmeckt sehr lecker. Ein wenig nussig durch das gute Kuerbiskernoel.

Ausserdem wollte ich doch noch unbedingt beim Gaertner Blog diesen Monat mitmachen und das Thema ist Kuerbiskerne.

Wuensche Euch allen einen schoenen 1. Adventssonntag :-)

450 g Dinkelvollkornmehl
1 EL Hefe
1 TL Salz
1 TL Brotgewuerzmischung (optional)
100 g Kuerbiskerne
2 EL gemahlene Kuerbiskerne
350 ml lauwarmes Wasser
3 EL Kuerbiskernoel

Alle trockenen Zutaten vermischen. Wasser und Kernoel zugiessen. Solange kneten, bis sich der Teig von der Schuessel loest. Ca. 30 Minuten gehen lassen.
Teig in eine ausgefettete Kastenform, die mit gemahlenen Kuerbiskernen ausgestreut wurde, fuellen. Nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.
Mit Wasser bestreichen. In das auf 220 Grad vorgeheizte Backrohr geben. Schuessel mit Wasser ebenfalls mit ins Backrohr stellen. Nach 10 Minuten auf 180 Grad zurueck schalten. Und gesamt ungefaehr eine Stunde backen.

Aus der Form stuerzen und abkuehlen lassen.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Buchweizen Clafoutis mit Kirschen

Buchweizen-Clafoutis

Das war heute mein leckeres Fruehstueck.
Ein herrliches warmes Stueck Clafoutis mit einer Tasse Kaffee.
Manchmal sind die kleinen Dinge im Leben einfach die Groessten!
Mehr sog i net ;-)

100 g Buchweizenmehl
2 gestrichene EL Vanillezucker*
3 Eier
200 g Naturjoghurt
1 prise Salz
2 prisen Natron (oder Baking Soda)
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350 g)
etwas Butter fuer die Form
evtl. Puderzucker zum Bestreuen

Zucker und Eier schaumig ruehren, Joghurt einruehren, das Salz und Natron mit dem Buchweizenmehl vermischt unterheben, der Teig sollte noch dickfluessig sein.
Eine Quiche- oder Springform (oder Auflaufform) mit Butter gruendlich einfetten, die Kirschen gleichmaessig darin verteilen und den Teig darueber geben. Bei ca. 175 Grad C. etwa 1/2 Stunde backen.
Etwas abkuehlen lassen und mit Puderzucker (wenn gewuenscht) bestaeuben.

Am besten schmeckt es noch lauwarm, als Fruehstueck, Dessert oder zum Kaffee serviert.

Tipp:
Schmeckt auch lecker mit Erdbeeren, Heidelbeeren, Zwetschgen oder Aepfeln.

*Ich mache meinen Vanillezucker selber, indem ich eine ausgekratzte Vanilleschote in ein sauberes leeres Marmeladenglas gebe und Zucker darueber streue. So hat man immer guten Vanillezucker im Haus und braucht diesen nicht extra zum backen kaufen.

Montag, 10. März 2014

Muffins mit Haferflocken und Leinsamen

Muffins-mit-Haferflocken-Leinsamen

Immer nur Haferflockenmuesli am Morgen wird mir von Zeit zu Zeit fad. Da muss dann doch mal etwas anderes auf den Tisch. Allerdings will ich auch ungerne auf meine Haferflocken verzichten, deshalb werden an solchen Tagen sehr oft Muffins gebacken.
Diese hier sind eine Variante von meinen Fruehstuecks Muffins.
Sehr gut macht sich auch Apfel im Teig oder versucht es mal mit Pfirsichen wenn die Saison beginnt. Ihr koennt auch anstatt Leinsamen Amaranth verwenden, oder auch beides.
Eigentlich wollte ich die kleinen Kuchen noch mit jeweils einem Stueck Mango verzieren, aber vor lauter Vorfreude, sind versehentlich alle Fruechte in den Teig gewandert. Deshalb seht ihr auf dem Bild die Heidelbeeren on top der Muffins.

150 gr. Weizenvollkornmehl
220 gr. Haferflocken
30 gr. braunen Zucker
40 gr. Leinsamen
2 TL Backpulver
2 TL Baking Soda
1 1/2 TL Zimt
1/2 cup neutrales Oel
1 Ei
20 gr. Honig
200 gr. Joghurt
2 Mangos

Alle trockenen Zutaten wie Weizenvollkornmehl, Haferflocken, Zucker, Leinsamen, Backpulver, Baking Soda und Zimt in eine Schuessel geben und vermengen.

Oel, Ei, Honig und Kefir in eine andere Schuessel fuellen und mit dem Schneebesen verquirlen.

Die Mangos schaelen und wuerfeln, in die trockenen Zutaten geben und alles nochmals gut miteinander mischen. Jetzt das fluessige Gemisch ins Mehl etc. geben und mit einem Kochloeffel alles mischen, so dass ein nicht allzu fluessiger Teig entsteht.

Muffinform einfetten und den Teig bis oben einfuellen. Die Muffins werden nicht sehr aufgehen. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad fuer 20 - 25 Minuten backen.

Dienstag, 24. Dezember 2013

Gewuerzkuchen mit Datteln & Walnuessen

Gewuerzkuchen

Was waere denn Weihnachten ohne einen Gewuerzkuchen, Stollen oder Fruechtebrot? Keiner kann sich doch die Kaffeetafel ohne Adventsgebaeck und Kuchen so richtig vorstellen. Geniessen wir doch alle irgendwo ein wenig diese suesse Zeit.

Mit diesem Rezept moechte ich all meinen Lesern fuer Ihre Treue danken und wuensche ein herrliches Weihnachtsfest!

120 gr grobgeschnittene Datteln
80 ml Cognac oder Orangenlikoer
60 gr Butter (Raumtemperatur)
120 ml Honig
1 grosses Ei
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Orangenzest
je 240 gr Vollkornweizenmehl u. Weizenmehl
10 gr Backpulver
1/2 TL Backing Soda
2 TL gemahlenen Zimt
1 TL gemahlenen Muskat
1/4 TL gemahlene Nelken
1 Prise Salz
Saft von 2 frisch gepressten Orangen
120 gr grob gehackte Walnuessen

Backofen auf 180 Grad vorheizen und eine kleine Kastenform (ca. 20 cm) ausfetten, den Boden mit Backpapier belegen.

Die Datteln mit dem Cognac in eine Schuessel geben, umruehren und ziehen lassen.

Butter, Ei, Honig in eine weitere Schuessel geben und mit den Handruehrgeraet schaumig schlagen. Vanilleextract, Orangenzest untermixen.
Die Mehle in einer anderen Schuessel vermengen, Backpulver, Backing Soda und alle Gewuerze unterruehren, incl. der Prise Salz.

Den Orangensaft zur Butter-Eimasse giessen.
Nun nach und nach das Mehlgemisch in das Butter-Eigemisch loeffeln und mit dem Handmixer unterruehren, bis alles aufgebraucht ist.
Wenn der Teig zu fest werden sollte einfach nochmal etwa 4-5 EL frischen Orangensaft untermengen.

Die Cognac-Datteln in den Teig geben und auch den uebrigen Alkohol, den die Datteln nicht aufgesaugt haben!!
Alles mit einem Kochloeffel gut vermengen. Jetzt die gehackten Walnuesse noch unterheben und fertig ist Euer Gewuerzkuchen.

Der Teig ist noch immer fester wie normaler Kuchenteig. Das ist in Ordunung so. Alles in die vorbereitete Kastenform fuellen und den
Kuchen fuer ca. 50-60 Minuten bei 180 Grad backen.


Auch dieses Rezept moechte ich beim Gaertner-Blog einreichen fuer das Dezember Koch-Event: Datteln.
Sowie bei der Blogparade mit dem Dezember Thema: Geschenke aus der Kueche.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Walnuss- Schokokuchen zum Advent

WalnussSchokokuchen

Wie bereits hier erwaehnt, kommt nun schon ein Rezept mit Walnuessen, gleich passend zum Adventskaffee oder an einem der weihnachtlichen Feiertage.

Auch wenn es nicht so ganz in unser Ernaehrungsschema passt, sollten wir doch auch an Weihnachten und natuerlich davor in der Adventszeit naschen duerfen. Mit ein wenig mehr Bewegung an der frischen Luft, da reicht schon 1 Stunde etwas strammeres Spazieren gehen, und wir haben unseren Blutzucker wieder im Griff.

Deshalb geniesst diese wunderbare, besinnliche und schlemmerfreudige Zeit. Aber nicht uebertreiben, auch das ist wichtig.


Fuer 8-10 Stuecke

100 g Vollmilchschokolade
100 g gemahlene Walnuesse
100 g Mehl
1 TL Backpulver
2 TL Zimt
100 g weiche Butter
100 g Zucker
4 Eier (Kl. M. getrennt)
1 Prise Salz

Ausserdem:
200 g dunkle Kuchenglasur
100 g Walnusskerne

Schokolade fein hacken oder reiben und mit den Walnuessen mischen.
Mehl mit Backpulver und Zimt mischen. Butter und Zucker mit den Quirlen des Handruehrgeraetes sehr schaumig ruehren, dann nach und nach die Eigelbe unterruehren.

Erst die Schoko-Nuss-Mischung, dann die Mehl-Mischung unterruehren. Eiweisse mit dem Salz steif schlagen, 1/3 davon unterruehren, restliches Eiweiss gleichmaessig unterheben.

Eine Springform, mit 20 cm Durchmesser, ausfetten und mit Mehl ausstaeuben, den Teig einfuellen und glatt streichen. Im heissen Backofen bei 180 Grad Celsius auf der 2. Schiene von untern 50-60 Min. backen.

Die Form ca. 10 Min. auf einen Kucherost stellen, dann den Ring der Form entfernen und den Kuchen auf dem Gitter ganz auskuehlen lassen.

Die Kuchenglasur nach Packungsanweisung schmelzen und den Kuchen damit gleichmaessig einstreichen. Dicht an dicht mit Walnusshaelften belegen (oder so wie es gefaellt) und die Glasur fest werden lassen.

*Quelle: mein schoenes Land Nov/Dez 2012

Samstag, 1. Oktober 2011

Rustikaler Sauerkrautkuchen

rustikaler-sauerkrautkuchen

Leider kommt auf dem Bild der Quiche mit Sauerkraut nicht so gut rueber. Aber ich kann versichern, mit einem kuehlen Glas Weisswein, versetzt euch dieser rustikal herzhafte Kuchen in den siebten Himmel.
Fuer den Boden habe ich Dinkel frisch gemahlen, so dass wir praktisch ein Gemisch von Vollkornmehl und Schrot haben. Dadurch hat der Koerper mehr zu tun und der Verdauungsvorgang wird verlangsamt. Die Ausschuettung von Glukose ins Blut dauert laenger und Euer Blutzuckerspiegel steigt dementsprechend langsamer an.

Fuer eine 26 cm Springform

Hefeteig:

300 g Dinkelvollkornmehl (sollte sehr grob sein)
1 Pkc. Hefe
150 ml warmes Wasser
50 ml neutrales Speiseoel
1 gestrichenen TL Salz
1 TL Kuemmel
1 Prise Muskat
Pfeffer, frisch gemahlen

Alle trockenen Zutaten in einer Ruehrschuessel vermengen. Wasser und Oel in das Mehlgemisch geben und einen geschmeidigen Hefeteig daraus kneten.
An einem warmen Ort mind. fuer eine Std. ruhen lassen, damit der Teig sich verdoppeln kann.

Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Nachdem der Hefeteig sich verdoppelt hat auf einer bemehlten Arbeitsflaeche ausrollen, in die gefettete Springform geben und den Rand festdruecken.
Auf die Seite stellen und den Belag vorbereiten.

Belag:

600 g Sauerkraut
200 g Chorizo gewuerfelt
1 EL Majoran
2 EL Petersilie

Das Sauerkraut gut abtropfen lassen. Die Chorizowuerfel, Majoran und Petersilie unter das Kraut mengen und auf dem Teig verteilen.

Guss:

3 Eier
200 ml Milch
1 TL Currypulver
1 Prise Muskat
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Alle Zutaten glatt ruehren und ueber dem Belag verteilen.
Springform in den Ofen schieben und ca. 35 Min. backen.

Lauwarm servieren.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Beerig & Nussig

Haferflocken-Auflauf

Gerade ist dieser Haferflocken, na sagen wir mal Auflauf, fertig geworden. Die Fotos gleich mal gemacht waehrend alles noch abkuehlen muss, damit man es endlich probieren kann. Gut sieht der Auflauf aus, schoen knusprig und mir laeuft von dem Duft nach Zimt und Vanille das Wasser im Munde zusammen.

Schoen an diesem Rezept ist, dass die Beeren beliebig austauschbar sind. Ich koennte mir die Haferflocken auch sehr gut mit Mangos oder Pfirsichen vorstellen. Oder es geht doch bald die Brombeerenzeit los. Warum nicht diese verwenden?

Ich will Euch auch nicht mehr laenger auf die Folter spannen und muss sagen, dieser Auflauf schmeckte mir sehr gut. Kalt sogar noch besser wie frisch aus dem Ofen.
Auch ist das Ganze nicht zu suess. Wer also mehr Suesse haben moechte gibt nach dem Backen einfach noch etwas Agaven oder Ahornsirup darueber.

Mit diesem Rezept kommt wieder etwas mehr Abwechslung auf den Fruehstueckstisch. Uebrigens auch eine gute Idee als Mitbringsel fuer einen Brunch.

Haferflocken-Bake

Inspiriert wurde ich zum Nachbacken hier und hier.
Das Original stammt aus dem Kochbuchvon Heidi Swanson, Super Natrual Every Day.

200 g Haferflocken
150 g Heidelbeeren
60 g Goji Beeren
60 g gehackte Walnuesse
1 TL Ceylon Zimt
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
400 ml Milch
1 Ei
Mark einer 1/2 Vanillestange
35 g Butter
50 g Agaven Dicksaft
etwas Oel zum Auspinseln der Form

Haferflocken, Zimt, Goji Beeren, die Haelfte der gehackten Walnuesse, Salz und Backpulver in eine Schuessel geben und miteinander vermengen.

In einem Topf die Milch und Butter geben, leicht erhitzen so dass die Butter schmelzen kann. Von der Herdplatte nehmen und den Agaven Dicksaft hinzufuegen. Die halbe Vanilleschote ausschaben und alles in die Milch geben. Wenn das Ganze auf Zimmertemperatur abgekuehlt ist, Ei hineingeben und verquirlen.

Eine Auflaufform mit etwas Oel ausstreichen und die Heidelbeeren hineingeben. 1/3 der Beeren auf die Seite stellen. Das Haferflockengemisch darueber streuen. Die restlichen Walnuesse und Beeren darauf verteilen.

Nun das Milchgemisch vorsichtig darueber giessen und in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius ca. 30-40 Minuten

Sonntag, 12. Juni 2011

Vollkornmuffins fuers Fruehstueck

Vollkornmuffins

Eigentlich hatte ich die Muffins fuer einen Nachmittagskaffee gebacken. Aber diese sind so gesund geworden das wir kurzerhand beschlossen hatten, fuer einen Kaffee oder Tee Nachmittag sind sie nicht wirklich geeignet. Dafuer umso mehr fuer ein gesundes suesses Fruehstueck. Denn aufgeschnitten und mit Quark & Marmerlade bestrichen sind die Vollkornmuffins ein Traum!

Zutaten fuer 6 Muffins:

125 g Vollkornmehl
1 TL Backpulver
50 g Weissmehl
1 TL Zimt
1 Ei, leicht verquirlt
150 ml Kefir
1 TL abgeriebene Orangenschale
1 TL frisch gepresster Orangensaft
1,5 EL Pflanzenoel, plus etwas mehr zum Einfetten
100 g frische Heidelbeeren

Den Backofen auf 160 C Grad vorheizen. Eine Backform fuer 6 Muffins einfetten.

In einer Schuessel das Vollkornmeh, Weissmehl und Backpulver gut vermengen. Zimt unterruehren und das Pflanzenoel dazugeben. Mit den Fingern einarbeiten.
In einer zweiten Schuessel Ei, Kefir, Orangenschale u. -saft verruehren. Diese Mischung zu den trockenen Zutaten geben und vorsichtig zu einem groben Teig verarbeiten. Nicht zu sehr ruehren, denn der Teig ist am besten wenn er noch etwas klumpig ist. Nun vorsichtig die Heidelbeeren unterarbeiten.

Die Foermchen zu drei Viertel mit dem Teig fuellen. Die Muffins fuer 30 Minuten backen, bis der Teig aufgegangen ist und an einem hineingestochenen Staebchen nichts mehr haengen bleibt. Die fertigen Muffins auf einem Kuchengitter auskue

Montag, 13. Dezember 2010

Kuerbis Muffins mit Feta

Kuerbis-Muffins

Wer von herzhaften Muffins nicht genug bekommen kann, fuer die habe ich hier ein wirklich leckeres Rezept. Inspiriert zum Nachbacken wurde ich von 101 Cookbooks. Ihr solltet mal auf diese Seiten schauen, denn Heidi hat immer tolle Rezepte die zum Nachkochen animieren. Ausserdem stellt sie in diesem Beitrag ein kleines Kochbuch vor, von 3 Australischen Damen, aus welchem Sie das 'Pumkin and Feta Muffin' Rezept entnommen hat.
Natuerlich wurde es von mir etwas veraendert, damit auch wir Diabetiker ohne Reue solch lecker herzhafte Muffins geniessen koennen. Aber auch, weil ich wie immer nicht alle Zutaten parat hatte und es einfach Spass macht mit vorhandenen Rezepten zu experimentieren und diese etwas zu veraendern.
Fuer alle die nicht auf ihren Blutzucker achten muessen; Ihr verwendet einfach 260 g. normales Weizenmehl und nicht wie hier in Rezept angegeben Kichererbsen- und Dinkelmehl. Uebrigens gibt das Kichererbsenmehl dem Ganzen einen leicht nussigen Geschmack.

Fuer 12 Muffins

250 g Kuerbis (welchen ihr auch immer nehmen moechtet)
in kleine Wuerfel geschnitten

15 g. frisch geriebenen Parmesan
50 g. geraspelten mittelalten Gouda
3 EL Sonnenblumenkerne
2 EL frisch gehackte Petersilie (kann auch getrocknete sein)
1 Prise Kuemmelpulver
100 g. fein gewuerfelten Feta Kaese
2 TL mittelscharfer Senf
2 Eier
180 ml Milch
100 g Kichererbsenmehl
160 g Dinkelvollkornmehl
4 TL Backpulver
1 TL Salz
etwas Rapsoel, Salz und Pfeffer

Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen und die gewuerfelten Kuerbisstueckchen auf ein Backblech geben, mit etwas Rapsoel, Salz und Pfeffer vermengen. Auf der 3. Schiene in den Ofen schieben und solange grillen bis der Kuerbis durch ist. Das geht recht schnell (bzw. je nachdem wie gross die Wuerfel sind) so ca. 10-15 min.

Die Muffinform ebenfalls mit etwas Rapsoel einfetten und auf die Seite stellen.

In einer Schuessel den Parmesan, Gouda, Petersilie, Feta Kaese, Senf, Sonnenblumenkerne, Kuemmelpulver vermengen. Den Kuerbis hinzufuegen (dabei ein paar Wuerfel auf der Seite lassen um diese auf den Teig zu setzen) und umruehren.

In einer seperaten Schuessel die Eier mit der Milch verkleppern und zu dem Kuerbis-Fetagemisch geben. Solange ruehren bis es eine homogene Masse gibt.

Nun das Mehl, welches vorher miteinander vermengt wurde unter die Teigmasse ruehren.
Den Teig in die vorbereiteten Muffinformen fuellen. Auf jeden Muffin die restlichen Kuerbiswuerfel verteilen und in den vorgeheizent Backofen schieben.
Bei 175 Grad Celsius so ca. 15-20 Minuten backen.

Diese Muffins schmecken warm und kalt sehr gut.
Ich persoenlich finde sie am naechsten Tag, nachdem sie richtig durchgezogen sind, noch besser.

Dienstag, 17. August 2010

BBD #33 Whole Wheat Bread with Red Wine

Whole-Wheat-Bread-with-Red-Wine The new theme for Bread Baking Day is announced. This month it's "Breads with booze" from Baking Powders. I always wanted to try the bread recipe I got from an old friend. She told me to use red wine to bake her bread. Well, baking bread with beer is very common to me, but never heard of wine before. This month is a good opportunity to try something new.
The bread comes out really nice with a wonderful crust. But I have to say, I can't taste the wine at all.
Anyway, the breads taste is very nice and goes well with cheese or ham. And of course, a glas of red wine. Enjoy!

Makes 2 loaf or 8-10 long rolls

For the fermented dough you need:

200 g whole wheat flour
5 g fresh or dry yeast
5 g salt
120 g warm water

Combine dry ingredients, add water and mix well until the dough come together. Turn out onto your unfloured work surface and work the dough until it's smooth and elastic.
Return the dough to your lightly floured mixing bowl, cover and let rest at least for 6 hours. Better overnight in the fridge.

For your bread you will need:

all your fermented dough
350 g whole wheat flour or whole wheat spelt flour
150 g dark rye flour
5 g yeast fresh or dry
100 g red wine (I used shiraz but any red will do)
200 g water
10 g salt

Mix dry ingredients together, add water, wine, ferment and mix well.
When everything comes together into a dough turn it out of your mixing bowl and knead the dough until you have a firm and elastic dough.
Shape into a ball and flour your bowl and dough lightly. Place back into your bowl and cover, let rest for one hour.

After one hour knead your dough again and divide into 2 pieces or in 10 x 100 g pieces. Shape your dough into small long rolls or two big loafs. Sprinkle your baking tray with fine semolina and place the bread on the tray. Cover with a cloth and leave to prove for 45 min.

Preheat the oven to 250 Grad Celsius. Turn back heat to 180 Grad Celsius and mist quickly the inside with a water spray. Just before you put your breads into the oven, make one long slash down the length of each.
The long rolls you need to bake them for 10-12 min. and the two loafs around 20-30 min. Cool on a wire rack.

Bread Baking Day is a monthly event founded by Zorra from 1x umruehren bitte aka Kochtopf.

Backwaren
Beilagen & Anderes
Fisch und Meer
Fleisch
Gemuese satt
Huelsenfruechte & Tofu
Morgens zum Fruehstueck
Pasta, Nudeln etc.
Salate jeder Art
Suppen warm & kalt
Sweets
Vegetarisch bis Vegan
Wirkstoffe in Lebensmitteln
Wissenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren