Dienstag, 30. September 2014

Quarkplinsen von meiner Oma

quarkplinsen

Kindheitserinnerungen,
so heisst das Event From-Snuggs-Kitchen, welches heute den letzten Tag hat.
Nun habe ich das Banner schon fast zwei Monate in meinem Blog und schaffe es grad mal am letzten Tag einen Beitrag zu schreiben. Na ja, besser wie keiner. Vor allem bei so einem grandiosem Thema!

Wir hatten eine Oma am Bodensee und dort durften meine Schwester und ich immer in den grossen Sommerferien fuer 2-3 Wochen bleiben und Urlaub machen. Das war natuerlich immer ein kulinarisches Fest, da es grundsaetzlich das Lieblingsessen von uns Kindern gab.
Aber mir fallen da noch ein paar Dinge ein, die mir durch das Event erst aufgefallen bzw. wieder richtig bewusst wurden.
Meine Oma vom Bodensee hat grundsaetzlich auf ihr morgentliches Broetchen Huettenkaese mit Marmelade gestrichen. Als Kind fand ich es schrecklich, heute liebe ich dieses Fruehstueck und kann mir eine Marmeladensemmel gar nicht mehr anders vorstellen.
Und weil wir gerade bei Marmelade sind, es gab immer herrliches selbstgemachtes Quittengelee. Damals konnte ich mich da schon reinsetzen und heute wird es von uns selber gemacht. Deshalb wurde auch im Garten extra eine Apfelquitte gepflanzt, damit nie dieser leckere Brotaufstrich zu Ende geht. Und so die Erinnerungen an die Oma nie verloren gehen.

Aber da es ja immer zwei Omas gibt, kommen da noch so einige Erinnerungen hoch an die vielen Male bei denen meine Schwester und ich nach der Schule zum Essen waren. Denn ihr muesst wissen, die andere Oma wohnte mit uns in der gleichen Strasse. Da war es ganz einfach den Kopf durch die Tuere zu stecken, zu rufen und fragen was es zum Essen gibt um sich dann an den gedeckten Tisch zu setzen.

So kommt ihr heute in den Genuss unserer Quarkplinsen.

Dieses Rezept wurde so richtig aus der Versenkung geholt vor 3 Jahren bei der Schwangerschaft meiner Schwester.
Urploetzlich hat sie unsere ganze Familie und Verwandschaft verrueckt gemacht, weil sie so einen Hype auf dieses einfache Gericht hatte. Mit vereinten Kraeften und einigen Probeversuchen haben wir es dann endlich so hingebracht, das es schmeckte und schmeckt, genau wie bei Oma :-)


500 g Magerquark
100 g Mehl
2 EL Zucker
1 Pck. Vanillezucker
prise Salz
1 Ei
etwas Butter zum Ausbacken der Plinsen
und als Belag Sauerrahm

quarkplinsenI

Den Quark in eine Schuessel geben.
Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei ebenfalls, gut verruehren.

Butter in einer Pfanne erhitzen und einen Essloeffel voll vom Teig in die Pfanne geben. In eine 28 cm Pfanne passen 3 Plinsen. Diese von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

Auf Kuechenpapier das Fett etwas abtropfen lassen.
Die Plinsen auf einen Teller geben und mit saurer Sahne servieren.

Ihr koennt natuerlich auch Puderzucker, Zimtzucker oder Obst verwenden, ganz nach eurem Geschmack.
Aber fuer uns wird es immer saure Sahne dazu geben :-)

Montag, 29. September 2014

Farfalle mit Peperoni

Farfalle-Pepperoni

Heute gibt es mal extra viel gruen auf dem Teller, mit dem gewissen Bums an schaerfe. Warum? Nun der Gaertner Blog rief diesen Monat zu einem scharfen Event aus dem Garten auf.

Peperoni!

Da ich gerne scharf esse, passt mir dieses Thema sehr gut.
Als erstes faellt mir dazu die Indische Kueche ein, von der ich gelernt habe, das scharf nicht gleich scharf ist, und man sich daran sehr wohl gewoehnen kann.
Wenn man ueber viele Jahre regelmaessig mit Chilies sein Essen wuerzt, faengt man ploetzlich an Unterschiede zu schmecken zw. den einzelnen Chilisorten.

Diese interessanten Schoten treiben einem nicht nur den Schweiss auf die Stirn, sondern heizen auch ordentlich unserem Stoffwechsel ein. Das Capsacin regt die Magensaftdruesen an und sorgt so dafuer, dass sich schaedliche Bakterien im Verdauungstrakt schlechter vermehren koennen.
Das kam uns immer zugute in Indien.
Mein Motto damals lautete:
One Chili a Day, keeps the Doctor away.
Hat sich auch bewahrheitet, wir waren gesund und munter in den sechs Jahren unseres Aufenthalts dort.

Fuer das heutige Rezept habe ich mich allerdings nicht fuer Chilis sonder fuer Peperoni entschieden. In Deutschland sind diese ja immer recht mild, selten erwischt man mal scharfe.
Hier allerdings in China ist es ein Lotteriespiel.
Mit viel Glueck landet im Einkaufskorb eine milde Sorte. Doch meist hat man das "Pech" hoellisch scharfe zu bekommen.
Ich persoenlich finde dieses Gluecksspiel recht lustig und bin immer sehr gespannt welche schaerfe wir erwischt haben. Mein Mann allerdings nicht :-)
Deshalb gibt es meine Farfalle mit Peperoni und Pesto nur noch fuer mich, wenn Mr. F. geschaeftlich Unterwegs ist.

Ihr braucht fuer 1 Person:

30 g. Farfalle, trocken abgewogen
2 EL frisches Basilikum Pesto*
1-2 Peperoni, je nach schaerfe und vertragen
1 Zwiebel
1 EL Rapsoel
Salz, Pfeffer

Einen Topf mit Salzwasser aufsetzen und zum kochen bringen.
Zwiebel schaelen und in feine Halbmonde schneiden. Peperoni waschen und in Ringe schneiden.

Sobald das Wasser kocht die Farfallen hineingeben und nach Packungsanweisung bissfest kochen.

Eine Pfanne mit etwas Oel erhitzen und darin die Zwiebelringe mit der Peperoni kraeftig anbraten. Es duerfen ruhig ein paar Roestaromen entstehen. Soll heissen, keine Scheu wenn das Gemuese an manchen Stellen etwas braun vom anbraten wird.

Sobald die Nudeln fertig sind, tropfnass in die Pfanne geben. Denn Herd ausschalten und die 2 EL Basilikumpesto hineingeben. Gut umruehren, mit Salz und Pfeffer wuerzen und sofort servieren.


*Hier noch schnell wie man frisches Basilikumpesto zubereitet.

ca. 80 g frischer Basilikum
2 EL Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Salz
2 EL frisch geriebenen Parmesan
ca. 200 ml sehr gutes Olivenoel (extra Virgin)

Alles in einen Mixer geben und zur gewuenschten Konsistenz zerkleinern.

Donnerstag, 18. September 2014

Gebackene Tomaten mit Feta Kaese

Gebackene-Tomaten

Das ist das erste Mal das ich dieses Gericht mit Kirschtomaten gemacht habe. Normalerweise verwenden wir dafuer schoene grosse Fleischtomaten. Es schmeckt so oder so, egal welche Sorte verwendet wird. Kann mir auch sehr gut ein Mix an Tomaten vorstellen: gruen, gelb, lila und rot.

Wie auch immer, es macht mehr her wenn man die Tomaten in Scheiben schneidet und schoen aufs Backblech drapiert. Aber leider waren nur Kirschtomaten im Haus. Auf besonderen Wusch habe ich dieses Gericht schnell gemacht, damit ich es fotografieren und hier rein setzen kann :-)

Hoffe du bist mit mir zufrieden Petra?!


2 El Oliven Oel
500 g Tomaten
200 g Feta Kaese (z.B. Ziegen Feta)
1 Zwiebel in Ringe geschnitten
3 zerdrueckte Knoblauchzehen
getrockneten Basilikum + Thymian, Salz und Pfeffer

Tomaten in 2-3 cm dicke Scheiben schneiden und auf einem eingeoelten Backblech verteilen. Auf die Tomaten den Feta Kaese gleichmassig darueber streuen. Die Zwiebel mit dem Knoblauch vermengen ueber die Tomaten geben. Mit Salz und Pfeffer wuerzen. Fuer ca. 15 min. im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad backen. Rausnehmen mit Basilikum und Thymian wuerzen und weiter 5 min. im Ofen backen.

Lasst es Euch schmecken.
Ach so, die Kraeuter koennen x-beliebig ersetzt werden. Mir schmecken auch immer gut "Herb de Provence" dazu. Oder nimmt was der Vorratsschrank hergibt.

Dienstag, 16. September 2014

Ei mit Tomate

Tomate-mit-Ei

Ei mit Tomate ist ein Klassiker in der chinesischen Kueche. Sehr beliebt bei jung und alt, aber auch bei den meisten Touristen und Auslaender die dieses riesen Land besuchen oder hier leben.
Das Gericht ist eines neben wenigen anderen die ich grundsaetzlich bestelle, wenn wir Besuch aus Deutschland haben und keiner so wirklich mit der Kueche Chinas vertraut ist. Damit kann man seine Verwandten, Freunde oder Bekannten so langsam einfuehren.
Viele von Euch werden jetzt denken, aber was ist mit den Chinesischen Restaurants in Deutschland? Meine Antwort darauf ist, da bekommt ihr Deutsch-Chinesisches Essen, damit es Euch auch schmeckt. Bis jetzt habe ich in Muenchen nur 2 Restaurants gefunden, die die wirkliche Kueche von hier kochen. Man riecht es auch sofort beim betreten dieser Lokalitaeten. Auch sieht man dort sehr wenige Deutsche.
Deshalb fuehre ich meine Besucher lieber etwas langsamer in die Kueche Chinas ein.

Aber nun zurueck zu dem Gericht,
Es gibt sehr viele Zubereitungsarten. Jeder Imbiss oder Restaurant hat da so seine eigene Methode. Die einen verwenden Reiswein, andere Sesamoel. Manche haeuten die Tomaten oder braten die Eier zuerst. Es ist einfach dem Koch ueberlassen wie er "sein" Ei mit Tomate servieren moechte. Aber alle haben sie gemeinsam das Zucker verwendet wird und das nicht wenig. Dieser wurde von mir durch Ketchup ersetzt.
Was sich auch immer gut macht, sind kurzgebratene Rindfleischstreifen die am Ende schon fertig gebraten unter gehoben werden.
Ob ihr dazu Reis oder Nudeln essen moechtet liegt ganz daran was ihr lieber moegt. Bei mir waren es heute Nudeln.


4 Eier
2 grosse reife Tomaten
2 TL geroestetes Sesamoel
1 EL neutrales Oel
1/2 Zwiebel
2 TL Tomatenketchup
etwas gehackten Dill (optional)
Salz und Pfeffer

Die Eier in eine Schuessel geben, mit Sesamoel und Salz wuerzen. Das alles mit einer Gabel verkleppern.
Die halbe Zwiebel in duenne Halbmonde schneiden und die Tomaten in etwa 1,5 cm grosse Wuerfel. Wok mit dem Oel erhitzen und die Zwiebeln darin 30 sek. braten. Danach gleich die Tomaten hineingeben und ebenfalls 30 sek. braten. Sofort die Eier in den Wok geben und solange unter ruehren braten bis diese gestockt sind.
Waehrenddessen mit Salz und Pfeffer abschmecken und die 2 Teeloeffel Ketchup dazu geben.
Wenn die Eier fertig sind den Dill untermengen. Anstelle von Dill koennt ihr auch Schnittlauch verwenden, der macht sich auch sehr gut.

Montag, 15. September 2014

Mit Ricotta gefuellte Zucchini

Ricotta-Zucchini1

Die Zeit ist ja leider schon vorbei in Deutschland, in der man nur in Garten zu gehen braucht und sich die frischen Zucchini nimmt. Aber trotzdem moechte ich Euch noch ein Rezept ans Herz legen mit diesem vielseitigen Gemuese.
Schnell gemacht als Beilage zu einem Braten, aber auch alleine als Hauptgericht macht sich dieses Gericht sehr gut.

Der Ricotta kann auch sehr gut durch Magerquark ersetzt werden.

Probiert es aus und lasst es Euch schmecken.


Fuer 3-4 Zucchini (je nach Groesse)

4 Zucchini
1/2 Zwiebel
1 TL Rapsoel
250 g Ricotta
100 g Parmesan, frisch gerieben
1 Ei
frische Kraeuter (z.B. Dill, Basilikum, Schnittlauch)
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Den Parmesan reiben und mit dem Ricotta vermischen.
Kraeuter fein hacken und unter die Ricottamasse geben, auf die Seite stellen.

Zwiebel in feine kleine Wuerfel schneiden. Oel in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwuerfel darin glasig duensten.
Die Zucchini halbieren, das innere mit einem Loeffel herauskratzen und zusammen mit den Zwiebeln ungefaehr 10 min. anbraten. Salzen und Pfeffern.

Eine Auflaufform einfetten und die Zucchinihaelften hineinlegen.

Sobald das Zucchini-Zwiebelgemisch fertig ist, unter die Ricottamasse heben und etwas auskuehlen lassen. Nochmals abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Ofen vorheizen auf 200 Grad C.

Nun noch das Ei unter die lauwarme Fuellmasse schlagen und in die Gemuesehaelften fuellen.

Im Ofen so ca. 25-35 min. ueberbacken.

Dienstag, 19. August 2014

Tofu Eis

Tofu-Eis

Wer liebt es denn nicht, bei sonnigem Wetter vor einem Eisbecher im Cafe oder im heimischen Garten zu sitzen? Oder darf es ein Eis am Stiel im Freibad sein?
Es gibt immer eine Gelegenheit so eine suesse und wohlschmeckende Zuckerbombe zu schlecken. Wie oft haben dann viele danach ein schlechtes Gewissen?

Deshalb moechte ich Euch heute mal eine andere Eiscreme Variante vorstellen. Die Ihr zwischendurch naschen duerft ohne das sich gleich wieder Euer Gewissen zu Wort meldet.

Pate fuer dieses Tofueis war das Rezept aus dem Kochbuch vom GU Verlag, Gesund essen bei Diabetes.
Dort werden 300 g Erdbeeren verwendet, neben Tofu noch Kefir und Sahne.
Leider wird aber nicht naeher darauf eingegangen welchen Tofu sie fuer diese Eiscreme verwenden.
Ich wuerde Euch unbedingt Seidentofu empfehlen, damit Euer Eis auch eine schoene cremige Konsistenz bekommt. Ansonsten wird Fluessigsuessstoff zum suessen verwendet und Zitronensaft zum Ausgleichen der Suesse.

Das Rezept wurde von mir ein wenig umgewandelt. Verzichte auf jedes Suessungsmittel und verwende frisches Mangopueree. Das ist so suess, da die Fruechte sonnengereift sind, da braucht man keine Extra Suesse mehr.
In Deutschland werdet ihr da wahrscheinlich mehr Probleme haben solche Fruechte zu finden, deshalb koennt ihr alternativ zu Zucker, mit Agavensaft, Honig, Stevia oder eben wie im Originalrezept Fluessigsuessstoff verwenden. Die Zitrone ersetze ich durch Maracuja.


220 g Mangopueree
80 g Maracujapulp
200 g Seidentofu
250 g Sahne

Die Mangos schaelen und das Fruchtfleisch vom Kern entfernen. Je nach Groesse der Mangos werdet ihr so um die 4 Stueck benoetigen.
Von den Maracujas braucht ihr ca. 6-8 Fruechte. Auch dort das innere mit einem Loeffel herauskratzen und zusammen mit den Mangostuecken in einen Mixer geben. Solange puerieren bis ein Brei entstanden ist.

Den Seidentofu hineinruehren, das geht am besten mit einem Schneebesen, und gleich darauf die Sahne in die Mixture geben und wieder kraeftig ruehren bis eine homogene Masse entstanden ist.

Die Eismasse in eine Eismaschine geben (Maschine ohne Kompressor) und so ca. 40 min kuehlen. Dazwischen wurde von mir einmal das halbgefrorene von den Waenden der Eismaschine gekratzt, so das sich die Kuehlzeit verringert.

Das angefrorene Gemisch in eine Edelstahlschuessel fuellen, die vorher in der Gefriertruhe gekuehlt wurde, und fuer 3 Std. nochmals in die Gefriertruhe schieben.


Auf die Idee, mal wieder Eiscreme selber zu machen, brachte mich der Kuechen Atlas Blog mit seiner Blogparade zum Thema Eis. Da ich auf die etwas exotischeren und eher ungewoehnlichen Eiskreationen stehe, bin ich schon sehr auf die Beitraege gespannt.
Wenn ihr mal die Lust verspuert ein wirklich etwas ausergewoehnliches Eisrezept auszuprobieren dann schaut hier mal nach :-)

Noch ein kleiner Nachtrag.
Isabell von Kuechenplausch lud mich ein beim Event; sommerliche Erfrischungen, teilzunehmen. Das mache ich gerne und moechte Danke sagen.

Donnerstag, 14. August 2014

Gruener Smoothie

gruener-smoothie

Gruene Smoothies sind ja in aller Munde und werden hoch gelobt wegen seinen gesunden Bitterstoffen.
Bitterstoffe sind besonders wichtig fuer Diabetiker da sie die Bauchspeicheldruese anregen wichtige Enzyme zu produzieren. Aber nicht nur das, sondern schaffen auch eine gesunde Darmflora und sorgen für eine aktive Entsäuerung. Ausserdem mobilisieren sie die Abwehrkräfte, stärken das Immunsystem und schützen vor Bluthochdruck.
Alles wichtige Gruende diesen Drink in meinen Speiseplan endlich einzubauen.

Nun habe ich mich gestern endlich durchgerungen und zum Mittag einen gruenen Smoothie gemixt. Alles kam rein was der Kuehlschrank her gab.
Ob das fuer Anfaenger so das Richtige war? Na ja, glaub ich mal nicht. Es war sehr, sehr viel Gruen und wohl zu wenig Frucht.
Aber die Devise heisst, nicht aufgeben und munter weiter Experimentieren.

Der Smoothie war auf jeden Fall sehr gut zum loeffeln, nicht ganz so smooth und etwas herb. Deshalb wuerde ich empfehlen, mehr Obst hineinzugeben, wie z.B. 1 Banane oder/und 1/2 Mango noch zusaetzlich.

1 grosse Handvoll Rucola
1 Handvoll Koriander
8 Basilikumblaetter
1 Salatherz
2 kleine knackige Salatgurken mit Schale
1 EL Leinoel
1 EL Zitronensaft
1 grosser, suesser Apfel
150 ml eiskaltes Wasser

Alles in einen leistungsfaehigen Mixer geben und zur gewuenschten Konsistenz zerkleinern.
In Glaeser abfuellen und es sich schmecken lassen.

Uebrigens schmeckt man den Koriander bei dieser Mischung nicht raus. Es ueberwiegt der Geschmack von Rucola.

Samstag, 9. August 2014

Gurken Melonen Salat nach Claus Meyer

Melonen-Gurken-Salat

Seit 2012 habe ich diesen Salat hier in der Warteschleife, nun wird es aber endlich Zeit diesen auch zu bloggen. Die letzten zwei Eintraege hatten nun schon mit Melone zu tun, warum auch nicht noch ein Rezept in dem diese Frucht vorkommt, die so wunderbar in den Sommer passt!?

Beim durchblaettern von Schrot & Korn stiess ich auf dieses Rezept von Claus Meyer, einem skandinavischen Koch aus Kopenhagen. Da ich fuer neue Salatkreationen immer zu haben bin, vor allem wenn auch eine fruchtig Variante dabei ist, war ich schnell begeistert.

Claus Meyer nimmt Honig- u. Galiamelone fuer diesen frisch fruchtigen Salat. Natuerlich auch frisch geriebenen Meerrettich.
Bei mir wurde es nur die Galia Honigmelone und Sahnemerrettich aus dem Glas. Trotz dieses kleinen Unterschiedes war ich so begeistert, das dieses Salatbuch sofort den Weg an den heimischen Herd fand.

Es gibt noch viele weitere ausgefallene und ideenreiche Salatvariationen von bekannten und eher weniger bekannten Zutaten die am Ende einen leckeren Salat ergeben.
Die Salatwerkstatt, so wie er sein Buch nennt, ist aufgeteilt in die vier Jahreszeiten. Zu jeder Jahreszeit findet ihr passende Salate mit saisonalen Zutaten. Im Winter z.B. sind Getreide und Kohlsalate angesagt.
Ein wirkich tolles Kochbuch, das einen durch die Jahreszeiten mit herrlichen Rezepten fuehrt.


Das Rezept hab ich genau aus seinem Buch uebernommen und meine Variante einfach mal unter den Tisch fallen lassen.

2 Gurken
1 Honigmelone
2 Galiamelonen

Meerrettichmarinade:
Gurkensaft, vgl. Salatrezept
4 cm Meerrettich
Saft einer Zitrone
1/2 TL Rohrzucker
Meersalz

2 Handvoll frischen Dill
2 EL kaltgepresstes Rapsoel
frisch gemahlener Pfeffer

Melonen und Gurken schaelen und aufschneiden, mit einem Loeffel die Kerne entfernen. Kerne und den Saft der Gurken in einer kleinen Schale aufbewahren. Gurken in huebsche, halbmondfoermige Stuecke schneiden. Auch Melonen in feine Stuecke schneiden oder mit einem Pariserloeffel schoene Kugeln ausstechen.

Meerrettich schaelen und fein reiben oder hobeln, Saft aus den Gurkenresten pressen und zusammen mit dem Zitronensaft ueber den Meerrettich geben. Mit Zucker und Salz abschmecken.
Melonen, Gurken und Dill in Rapsoel und Meerrittichmarinade wenden, den Salat auf einer kleinen, schoenen Platte anrichten und zum Abschluss ein paar Mal die Pfeffermuehle kreisen lassen.

Backwaren
Beilagen & Anderes
Fisch und Meer
Fleisch
Gemuese satt
Huelsenfruechte & Tofu
Morgens zum Fruehstueck
Pasta, Nudeln etc.
Salate jeder Art
Suppen warm & kalt
Sweets
Vegetarisch bis Vegan
Wirkstoffe in Lebensmitteln
Wissenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren