Dienstag, 19. August 2014

Tofu Eis

Tofu-Eis

Wer liebt es denn nicht, bei sonnigem Wetter vor einem Eisbecher im Cafe oder im heimischen Garten zu sitzen? Oder darf es ein Eis am Stiel im Freibad sein?
Es gibt immer eine Gelegenheit so eine suesse und wohlschmeckende Zuckerbombe zu schlecken. Wie oft haben dann viele danach ein schlechtes Gewissen?

Deshalb moechte ich Euch heute mal eine andere Eiscreme Variante vorstellen. Die Ihr zwischendurch naschen duerft ohne das sich gleich wieder Euer Gewissen zu Wort meldet.

Pate fuer dieses Tofueis war das Rezept aus dem Kochbuch vom GU Verlag, Gesund essen bei Diabetes.
Dort werden 300 g Erdbeeren verwendet, neben Tofu noch Kefir und Sahne.
Leider wird aber nicht naeher darauf eingegangen welchen Tofu sie fuer diese Eiscreme verwenden.
Ich wuerde Euch unbedingt Seidentofu empfehlen, damit Euer Eis auch eine schoene cremige Konsistenz bekommt. Ansonsten wird Fluessigsuessstoff zum suessen verwendet und Zitronensaft zum Ausgleichen der Suesse.

Das Rezept wurde von mir ein wenig umgewandelt. Verzichte auf jedes Suessungsmittel und verwende frisches Mangopueree. Das ist so suess, da die Fruechte sonnengereift sind, da braucht man keine Extra Suesse mehr.
In Deutschland werdet ihr da wahrscheinlich mehr Probleme haben solche Fruechte zu finden, deshalb koennt ihr alternativ zu Zucker, mit Agavensaft, Honig, Stevia oder eben wie im Originalrezept Fluessigsuessstoff verwenden. Die Zitrone ersetze ich durch Maracuja.


220 g Mangopueree
80 g Maracujapulp
200 g Seidentofu
250 g Sahne

Die Mangos schaelen und das Fruchtfleisch vom Kern entfernen. Je nach Groesse der Mangos werdet ihr so um die 4 Stueck benoetigen.
Von den Maracujas braucht ihr ca. 6-8 Fruechte. Auch dort das innere mit einem Loeffel herauskratzen und zusammen mit den Mangostuecken in einen Mixer geben. Solange puerieren bis ein Brei entstanden ist.

Den Seidentofu hineinruehren, das geht am besten mit einem Schneebesen, und gleich darauf die Sahne in die Mixture geben und wieder kraeftig ruehren bis eine homogene Masse entstanden ist.

Die Eismasse in eine Eismaschine geben (Maschine ohne Kompressor) und so ca. 40 min kuehlen. Dazwischen wurde von mir einmal das halbgefrorene von den Waenden der Eismaschine gekratzt, so das sich die Kuehlzeit verringert.

Das angefrorene Gemisch in eine Edelstahlschuessel fuellen, die vorher in der Gefriertruhe gekuehlt wurde, und fuer 3 Std. nochmals in die Gefriertruhe schieben.


Auf die Idee, mal wieder Eiscreme selber zu machen, brachte mich der Kuechen Atlas Blog mit seiner Blogparade zum Thema Eis. Da ich auf die etwas exotischeren und eher ungewoehnlichen Eiskreationen stehe, bin ich schon sehr auf die Beitraege gespannt.
Wenn ihr mal die Lust verspuert ein wirklich etwas ausergewoehnliches Eisrezept auszuprobieren dann schaut hier mal nach :-)

Donnerstag, 14. August 2014

Gruener Smoothie

gruener-smoothie

Gruene Smoothies sind ja in aller Munde und werden hoch gelobt wegen seinen gesunden Bitterstoffen.
Bitterstoffe sind besonders wichtig fuer Diabetiker da sie die Bauchspeicheldruese anregen wichtige Enzyme zu produzieren. Aber nicht nur das, sondern schaffen auch eine gesunde Darmflora und sorgen für eine aktive Entsäuerung. Ausserdem mobilisieren sie die Abwehrkräfte, stärken das Immunsystem und schützen vor Bluthochdruck.
Alles wichtige Gruende diesen Drink in meinen Speiseplan endlich einzubauen.

Nun habe ich mich gestern endlich durchgerungen und zum Mittag einen gruenen Smoothie gemixt. Alles kam rein was der Kuehlschrank her gab.
Ob das fuer Anfaenger so das Richtige war? Na ja, glaub ich mal nicht. Es war sehr, sehr viel Gruen und wohl zu wenig Frucht.
Aber die Devise heisst, nicht aufgeben und munter weiter Experimentieren.

Der Smoothie war auf jeden Fall sehr gut zum loeffeln, nicht ganz so smooth und etwas herb. Deshalb wuerde ich empfehlen, mehr Obst hineinzugeben, wie z.B. 1 Banane oder/und 1/2 Mango noch zusaetzlich.

1 grosse Handvoll Rucola
1 Handvoll Koriander
8 Basilikumblaetter
1 Salatherz
2 kleine knackige Salatgurken mit Schale
1 EL Leinoel
1 EL Zitronensaft
1 grosser, suesser Apfel
150 ml eiskaltes Wasser

Alles in einen leistungsfaehigen Mixer geben und zur gewuenschten Konsistenz zerkleinern.
In Glaeser abfuellen und es sich schmecken lassen.

Uebrigens schmeckt man den Koriander bei dieser Mischung nicht raus. Es ueberwiegt der Geschmack von Rucola.

Samstag, 9. August 2014

Gurken Melonen Salat nach Claus Meyer

Melonen-Gurken-Salat

Seit 2012 habe ich diesen Salat hier in der Warteschleife, nun wird es aber endlich Zeit diesen auch zu bloggen. Die letzten zwei Eintraege hatten nun schon mit Melone zu tun, warum auch nicht noch ein Rezept in dem diese Frucht vorkommt, die so wunderbar in den Sommer passt!?

Beim durchblaettern von Schrot & Korn stiess ich auf dieses Rezept von Claus Meyer, einem skandinavischen Koch aus Kopenhagen. Da ich fuer neue Salatkreationen immer zu haben bin, vor allem wenn auch eine fruchtig Variante dabei ist, war ich schnell begeistert.

Claus Meyer nimmt Honig- u. Galiamelone fuer diesen frisch fruchtigen Salat. Natuerlich auch frisch geriebenen Meerrettich.
Bei mir wurde es nur die Galia Honigmelone und Sahnemerrettich aus dem Glas. Trotz dieses kleinen Unterschiedes war ich so begeistert, das dieses Salatbuch sofort den Weg an den heimischen Herd fand.

Es gibt noch viele weitere ausgefallene und ideenreiche Salatvariationen von bekannten und eher weniger bekannten Zutaten die am Ende einen leckeren Salat ergeben.
Die Salatwerkstatt, so wie er sein Buch nennt, ist aufgeteilt in die vier Jahreszeiten. Zu jeder Jahreszeit findet ihr passende Salate mit saisonalen Zutaten. Im Winter z.B. sind Getreide und Kohlsalate angesagt.
Ein wirkich tolles Kochbuch, das einen durch die Jahreszeiten mit herrlichen Rezepten fuehrt.


Das Rezept hab ich genau aus seinem Buch uebernommen und meine Variante einfach mal unter den Tisch fallen lassen.

2 Gurken
1 Honigmelone
2 Galiamelonen

Meerrettichmarinade:
Gurkensaft, vgl. Salatrezept
4 cm Meerrettich
Saft einer Zitrone
1/2 TL Rohrzucker
Meersalz

2 Handvoll frischen Dill
2 EL kaltgepresstes Rapsoel
frisch gemahlener Pfeffer

Melonen und Gurken schaelen und aufschneiden, mit einem Loeffel die Kerne entfernen. Kerne und den Saft der Gurken in einer kleinen Schale aufbewahren. Gurken in huebsche, halbmondfoermige Stuecke schneiden. Auch Melonen in feine Stuecke schneiden oder mit einem Pariserloeffel schoene Kugeln ausstechen.

Meerrettich schaelen und fein reiben oder hobeln, Saft aus den Gurkenresten pressen und zusammen mit dem Zitronensaft ueber den Meerrettich geben. Mit Zucker und Salz abschmecken.
Melonen, Gurken und Dill in Rapsoel und Meerrittichmarinade wenden, den Salat auf einer kleinen, schoenen Platte anrichten und zum Abschluss ein paar Mal die Pfeffermuehle kreisen lassen.

Dienstag, 15. Juli 2014

Wassermelonensalat mit Feta & Minze

Wassermelonensalat

Grace machte zu ihrer Lammkeule mehrere Salate und u. a. auch diesen hier. Das war damals 2005 als ich nach Golden Lake zog und dem Kochclub beitratt, der damals gerade zum Leben erweckt wurde.
Wir hatten wirklich eine super Zeit miteinander und viel voneinander gelernt. Es waren 8 Maedels aus allen Ecken der Erde die gerne kochten.
Wir kamen aus Thailand, USA, Australien, Deutschland, Argentinien, England, Spanien, Indonesien.
2011 kam das Ende unseres Kochclubs, da wir (einige schon frueher) in unsere Heimat zurueck mussten oder in ein anderes Land gegangen worden sind. Manche sind innerhalb Chinas umgezogen usw.
Das ist leider so, wenn man sich fuer ein Leben im Ausland als Expat entschlossen hat. Man faengt immer wieder von vorne an. Was natuerlich auch seine guten Seiten hat, man bleibt flexibel.

Aber nun zurueck zum Salat.
Kann mich noch sehr gut erinnern, als wir den Salat zubereitet hatten, war ich ja ziemlich skeptisch ob das ueberhaupt schmecken wuerde. Aber nachdem ich probiert hatte, wow, was fuer ein Geschmackserlebnis!
Nun vergeht eigentlich kein Sommer ohne diesen herrlich, leckeren Wassermelonensalat.

ca. 800 gr. Wassermelone in Stuecke geschnitten und entkernt
1/2 milde weisse, Zwiebel in duenne Halbmonde geschnitten
1-2 EL Feta Kaese, gewuerfelt oder gekruemmelt
30 gr. Extra Virgin Olivenoel
22 gr. Apfelessig
je 1 Prise Salz und Pfeffer
1-2 EL gehackte frische Minze
10 frische Minzblaetter zum Ganieren

Melone in mundgerechte Stuecke schneiden, entkernen, mit Zwiebelringen und Feta zusammen in eine Salatschuessel geben.

In einem kleineren Gefaess das Dressing vorbereiten. Die gehackte Minze zugeben und abschmecken. Das Dressing ueber den Salat geben und vorsichtig unterheben. Mit Minzeblaetter ganieren.


Auch dieses Rezept moechte ich gerne beim Gaertner-Blog einreichen zum Koch-Event mit dem Thema Wassermelone. Hoffe der Salat gefaellt :-)

Montag, 14. Juli 2014

Wassermelonen-Kokusnuss Erfrischunggetraenk

Wassermelone-Kokusnuss-Ingwer-Erfrischung

Wir haben seit Wochen eine Durchschnittstemperatur von 33 Grad Celsius, bei einer Luftfeuchtigkeit die meist zw. 75% und 85% liegt.
Da ist natuerlich der Beste Durstloescher Wasser, welches ich mit einem Schuss Zitrone oder Lime "veredle".

Hier in Suedchina wird sehr gerne bei diesen Temperaturen ein eiskalter frischer Wassermelonensaft getrunken. Oder, was auch einer meiner Favoriten ist, eisgekuehlter Kokusnusssaft einer frischen gruenen Kokusnuss.
Es gibt kaum einen besseren Durstloescher!

Beides schmeckt superlecker und warum nicht das mal zusammen mixen? Um noch den richtigen Zisch zu bekommen, habe ich frischen Ingwer ins Getraenk gerieben.

Dieses Erfrischungsmixgetraenk ist der Hit fuer heisse Sommertage.

Ihr braucht so ungefaehr:

500 g Wassermelone, entkernt und in Stuecke geschnitten
Saft von 2 frischen gruenen Kokusnuessen
1 Daumengrosses Stueck Ingwer
Saft zweier Limetten oder einer einer Zitrone
Eiswuerfel
Minze zum Garnieren (optional)

Die Wassermelone schaeln, von den Kernen befreien und in einen Standmixer geben.
Den Saft der 2 Kokusnussnuesse und der Limetten zufuegen. Den Ingwer hineinreiben und mixen.
Ich mag es persoenlich noch ein wenig stueckig, deshalb nehme ich einen Standmixer. Ihr koennt aber auch alles durch den Entsafter jagen.

Glaeser oder Karaffe mit Eiswuerfel auffuellen, das Erfrischungsgetraenk dazugiessen, kraeftig umruehren und schon habt ihr ein herrliches Getraenk fuer heisse Tage.
Wer moechte kann noch mit Minzeblaetter und/oder Lime garnieren.


Zorra von 1x umruehren bitte feiert ihren 100. Blogevent mit dem schoenen Thema, welches von Simone ausgesucht wurde mit ihrem Blog S-Kueche, Zisch! Erfrisch mich.
Da Gratuliere ich mal ganz herzlich und freue mich dabei zu sein.

Ausserdem soll dieses Getraenk auch zum Gaertner-Blog gehen, der diesen Monat Wassermelone sich als Garten-Koch-Event ausgesucht hat.

Dienstag, 8. Juli 2014

Seidentofu mit Spinat

Seidentofu-mit-Spinat

Mal ganz schnell hier hineingehuscht und ein noch, in der Zubereitung, viel schnelleres Rezept dagelassen.
Der Zeitaufwand dafuer ist max. 30 min. fuer 2 Personen.

250 g Seidentofu
450 g frischer Spinat, bereits gewaschen und verlesen
1 kleine Gemuesezwiebel, grob gewuerfelt
2 Knoblauchzehen, fein gewuerfelt
1 TL frischen Ingwer, fein gewuerfelt
1-2 EL Sojasauce
1 EL Austernsauce
1/2 TL Zucker
Salz und Pfeffer
Oel zum Anbraten

Den Seidentofu abtupfen und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden.
Oel in einer beschichteten Pfanne erhitzen, sobald dieses heiss ist, den Tofu hineinlegen. Auf der oberen Seite salzen und pfeffern.
Den Tofu nach 8 Minuten wenden und wieder die nun gebraeunte Seite gut mit Salz und Pfeffer wuerzen. Die zweite Seite ebenfalls 8 Min. braten.

Waehrend der Tofu braeunt, in einer anderen Pfanne 1 EL Oel erhitzen. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch unter ruehren glasig duensten. Den Spinat grob schneiden und ebenfalls in die Pfanne zu Zwiebeln und Knoblauch geben.
Sobald der Spinat zusammengefallen ist, mit Sojasauce, Austernsauce und Zucker wuerzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einem vorgewaermten tiefen Teller, den Spinat in die Mitte haeufen und den Seidentofu drumherum drapieren.

Der Tofu sollte aussen schoen angebraten worden sein, aber in der Mitte noch diese Wackelpudding Konsistenz haben.

Lasst es Euch schmecken!

Montag, 19. Mai 2014

Graupen, Spargel & Basilikumpesto

Perlgraupen-Spargel-Basilikumpesto

Wisst ihr was mir erst kuerzlich aufgefallen ist?
Es gibt hier im Blog kein einziges Rezept mit Spargel. Das muss sich aber mit dem heutigen Tag aendern. Gerade jetzt wo doch die Spargelzeit begonnen hat.
Hier ein paar Fakten zu dem Gemuese und warum er fuer eine gesunde Ernaehrung besonder gut geeignet ist:

Wegen seines geringen Kohlehydratgehaltes von nur drei Prozent ist der Spargel als Nahrungsmittel fuer uns Diabetiker hervorragend geeignet.
Wir koennen 400g Spargel essen und belasten dabei unseren Koerperhaushalt nur mit einer einzigen Broteinheit.

Ausserdem enthaelt er so gut wie kein Fett (0,2 Prozent) und ueberhaupt kein Cholesterin. Das hat zur Folge, dass der Genuss von Spargel bei saemtlichen Blutfettkrankheiten eine Entlastung darstellt.

Sein guter Einfluss auf den Bluthochdruck hat mit seiner stark entwaessernden Wirkung zu tun, die zum einen mit der Nierenanregung durch die Asparaginsaeure zusammenhaengt, zum anderen mit seinem extrem guenstigen Kalium-Natrium-Verhaeltnis (210 mg Kalium bei 4 mg Natrium). Letzteres bedeutet einen zusaetzlichen wassertreibenden Effekt.

Also wenn das keine guten Gruende sind sich an den Spargel ranzumachen....
Aber der allerwichtigste davon ist, er schmeckt einfach nur lecker!

Ihr braucht nur wenige Zutaten fuer dieses wundervolle Gericht, welches locker fuer 2 reicht.

180 g Graupen
6-8 Stangen gruenen Spargel
3 EL Basilikumpesto
Salz und Pfeffer
1 EL Oel
etwas Parmesan

Die Rollgerste in einen Topf geben, Zweifingerbreit ueber die Gerste mit Wasser auffuellen, salzen und bei mittlerer Hitze koecheln lassen. Solange bis die Gerste bissfest ist. Herd ausschalten und noch ca. 5 min. nachziehen lassen.

Waehrend die Graupen kochen, den Spargel schaelen in mundgerechte Stuecke schneiden und mit etwas Oel in einer Pfanne anbraten.

Sobald der Spargel die Farbe aendert die Gerste in die Pfanne geben, das Basilikumpesto und gut umruehren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf einem Teller anrichten, den Parmesan darueber schneiden und schmecken lassen.

Es gibt einen Bloggeburtstag und dazu ein Spargelblogevent bei Puhlskitchen.
Herzlichen Glueckwunsch zu Eurem einjaehrigen Blog!!!

Dienstag, 6. Mai 2014

Ziegenkaese Muffins mit Salat

Ziegenkaese-Muffins-u-Salat

Letzten Monat war ich ziemlich faul was das kochen von "neuen" Gerichten angeht. Vielmehr habe ich mich im Archiv aufgehalten und endlich wieder ein paar Leckereien ausgegraben, die wir schon lange nicht mehr auf dem Tisch hatten.

Auf der Suche nach immer anderen Rezepten, vergisst man einfach zu schnell seine eigenen Schaetze. Deshalb hier eine kleine Liste von Gerichten, die es mindestens seit einem Jahr nicht mehr bei uns zu Essen gab.

Den Anfang macht ein aromatisches Thai Gericht mit Fisch.

Als naechstes moechte ich Euch einen herzhaften Lammtopf empfehlen, der mit Weisskraut, Suesskartoffeln und Aepfeln verfeinert wird. Schmeckt nicht nur im Winter :-)

Weil wir ja mal wieder in China sitzen, darf natuerlich etwas aus diesem Land nicht fehlen. Schnell und einfach Baby Bok Choi.

Wahnsinnig aufwendig in der Zubereitung, aber so lecker.
Tofu im Bananenblatt

Am Ende von meinen kulinarischen Archiv Ausflug steht der sonnige Grapfruit - Orangensalat.

Natuerlich habe ich auch noch etwas fuer Euch was nicht aus dem Archiv kommt. Sehr leckere Ziegenkaese Muffins, die hervoragend zum Salat passen oder als herzhaftes Fruehstueck genossen werden koennen. Auch fuer den kleinen Hunger zwischendurch geeignet, da sie mit Kichererbsenmehl gebacken wurden und daher sehr saettigend sind.
Wer diese gerne zur Suppe essen moechte, kann ich nur empfehlen, denn dazu passen sie auch.

Gibt ca. 8 grosse Muffins oder 16 Muffins mittlerer Groesse

150 g Ziegenfrischkaese
150 g Milch
75 ml neutrales Oel
1 Ei

Alle Zutaten in einer Schuessel verruehren.

100 g Kichererbsenmehl
125 g Weizenvollkornmehl
3 TL Backpulver
1 gestr. TL Salz
1 EL getrockneten Oregano

In einer zweiten Schuessel die trockenen Zutaten miteinander vermengen.

Mit einem Handruehrgeraet nach und nach die fluessigen Zutaten mit den trockenen verruehren, so das ein fluffiger Teig entsteht. Falls er zu fest werden sollte, einfach Loeffelweise mit etwas Milch nachhelfen bis die richtig Konsistenz erreicht ist.

Muffinformen einfetten mit etwas Speiseoel. Teig auf die einzelnen Formen verteilen und bei 180 Grad Celsius ca. 15-20 Minuten backen.

Dazu gab es einen einfachen gruenen Salat mit Gurke, Radieschen und Karotte in einem leichten Zitronendressing.

1 Zitrone, Saft und Abrieb
Salz, Pfeffer
Olivenoel

Backwaren
Beilagen & Anderes
Fisch und Meer
Fleisch
Gemuese satt
Huelsenfruechte & Tofu
Morgens zum Fruehstueck
Pasta, Nudeln etc.
Salate jeder Art
Suppen warm & kalt
Sweets
Vegetarisch bis Vegan
Wirkstoffe in Lebensmitteln
Wissenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren