Donnerstag, 25. August 2016

Quesadillas mit Ei & Kaese

Quesadillas

Im Tiefkuehler fand ich noch ein paar eingefrorene Maisfladen. Zuerst wuesste ich nicht was ich damit anfangen sollte, denn alleine so viele Fladen zu verspeisen, hm, ist nicht gerade mein Ding
Also habe ich, ungelogen, eine ganze Woche an den Dingern gegessen in Form von: Tacos, Enchiladas, Fajitas und natuerlich Quesadillas. Momentan bin ich von Mexican Food bedient.

Aber es faellt mir sehr schwer Essen wegzuschmeissen. Zuviel hungernde Kinder und Erwachsene sind mir dafuer schon in meinem Leben ueber den Weg gelaufen. Gerade in Indien, so dass ich lieber eine Woche fast das Gleiche esse, wie die restlichen Tortillas auf den Muell zu schmeissen.

Mexikanisches Essen ist fuer mich so der Inbegriff von typischen Fast Food.
Wahrscheinlich stimmt das gar nicht. Aber alles was man hier an Tex-Mex zum Essen bekommt, ist immer sehr, sehr Gehaltvoll. Nicht das ich das Essen nicht mag, aber mir ist es einfach zu ueberladen an fettigem Essen. Als Beispiel: hier ein dicker Klecks Sauerrahm, dort ein grosser Klecks Guacamole (ja, gesundes Fett), hier noch dick Kaese dareuber gestreut und dann natuerlich frittiert. Da brutzel ich doch lieber daheim und weiss wieviel Fett, Zutaten usw. verwendet wurden.

Das Blogevent, von Sakrikoestlich, kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, um meine Quesadillas einzureichen. Da freu ich mich, mit so einen Klassiker dabei zu sein. Schnell gemacht, ob zum Fruehstueck oder Abendessen auf der Couch.
Der Wunsch von Tanja und Martin war, es sollte mind. eine Zutat typisch aus der Region kommen. Denke und hoffe, das ist mir mit dem Sichuan-Pfeffer und dem Koriander gelungen. Der Pfeffer ist wirklich typisch fuer China und das Korianderkraut steht fuer Asien.

Wie immer zu sehen auf Zorras Kochtopf aka 1x umruehren bitte. Thema fuer das jetzige Event "Homemade FastFood".


2 Tortillas aus Maismehl
2 Eier verkleppert

Pro Maisfladen:
1 TL Kapern
1 EL geriebenen Ziegenkaese
2 Zweige Koriandergruen
Salz und frisch gemoerserten Sichuan-Pfeffer zum wuerzen

Eine Pfanne erhitzen die so ungefaehr die Groesse Eurer Maisfladen hat.
Mit ein klein wenig Oel auspinseln und die Haelfte von dem Ei eingiessen. Mit Salz und einer grosszuegigen Prise Sichuan-Pfeffer wuerzen. Den TL Kapern verteilen.

Das Ei muss oben noch fluessig sein, da drauf gebt Ihr den Maisfladen. Etwas festdruecken, damit die zwei Komponenten zusammen kleben. Sobald beides zusammenhaelt, geht ganz schnell, wenden. Den Kaese einstreuen zusammen mit dem Koriandergruen. Die Tortilla zusammen falten und fertig braten, bis der Kaese auslaeuft.

Sofort aus der Pfanne nehmen und im Ofen warm halten.

Mit der zweiten Tortilla genauso verfahren, wie oben beschrieben.

Lasst es Euch schmecken!

Dienstag, 23. August 2016

Herzhaftes Buchweizen-Granola

Buchweizen-Granola

Habe mal wieder saemtlich Webseiten durchstoebert um frische Ideen bezueglich Buchweizen zu bekommen. Damit dieser endlich leer wird.
Normalerweise backe ich Brot damit. Es wird Dinkelvollkornmehl zur Haelfte mit grob geschrotetem Buchweizen gemischt. Aber seitdem Mr. F. schon auf Penang verweilt und ich hier, quasi, alleine bin, wurde auch kein Brot mehr gebacken. Darum ist noch soviel Buchweizen im Vorrat.

So kommt man zu neuen Ideen und ungewohnlichen Rezepten. Eines ist das heutige herzhafte Buchweizen-Granola. Ihr muesst das unbedingt ausprobieren! Da koennte ich mich reinsetzen, so gut schmeckt das. Entdeckt auf den Seiten von Green Kitchen Stories. Die Beiden schreiben schon, dass sich das Granola sehr gut in Salaten macht. Kann ich nur bestaetigen.

Prima vorstellen kann ich mir es auch in Raita oder Tzatziki. Oder als topping bei Zucchininudeln. Gerne gehe ich mal zum Glas und nehme einfach einen Teeloeffel voll zum naschen. Viele Moeglichkeiten eroeffnen sich hier. Werde Euch bestimmt davon erzaehlen.
Und waehrend ich das so schreibe, kommt mir der Gedanke dies mal in einem Brot zu verbacken. Hm, das macht sich bestimmt gut. Wird ausprobiert.

Buchweizen-Granola-im-Salat


Fuer ein Schraubglas mit 1 Liter Inhalt:

270 g Buchweizen
100 g Sesam
30 g Mohnsamen
60 g grob gehackte Mandeln
100 g grob gehackte Erdnuesse

Backofen auf 180 C. Grad vorheizen
Alle o. g. Zutaten in einer Schuessel mischen.

3 EL suessen groben Senf
2 TL Wasabi Paste
1 EL getrockneten Rosmarin
1 EL getrockneten Thymian
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
100 ml Rapsoel

Diese Zutaten in eine andere Schuessel fuellen und gut miteinander vermengen, so dass eine homogene Sosse entsteht
Die Saaten und Nuesse hingeben und miteinander vermischen, das alles gut ummantelt ist.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und in den vorgeheizten Backofen schieben. Das nun fuer 30-40 Minuten roesten. Immer mal wieder wenden, damit alles gut geroestet wird.

Sobald es fertig ist, rausnehmen und komplett auskuehlen lassen.

Modifiziert nach Green Kitchen Stories.

Sonntag, 21. August 2016

Quinoa-Bohnen Buletten mit Wasserkastanien Salat

Quinoa-Pflanzerl

Irgendwie habe ich das Gefuehl das der Vorrat von Quinoa und Buchweizen unerschoepflich ist, in diesem Haus. Deshalb nahm ich mir fuer dieses Wochenende vor, den Bestand drastisch (von Quinoa) zu reduzieren. Nun habe ich also fuer mindestens 2-3 Tage die Patties zum Essen. Was aber alles andere als schlimm ist, denn die sind wirklich hervorragend! Mal sehen, vielleicht backe ich ja ein paar Burger Buns und versuche die Patties mal als Quinoa-Burger.

Das Ei und die Semmelbroesel muessen nicht unbedingt in den Teig. Dieser klebt und haelt schon sehr gut ohne. Ich hab es einfach rein, weil es eben noch da war. Allerdings sollte der Loeffel Joghurt unbedingt mit in das Quioa gegeben werden. Dadurch werden die Pflanzerl nicht trocken. Auch die Shitake Pilze sollten unbedingt dabei sein, die geben einfach einen aussergewoehnlichen Geschmack ab.

Auf jeden Fall solltet Ihr den Wasserkastanien Salat dazu machen. Das ist wirklich ein unschlagbares Duo. Vielleicht bekommt Ihr frische Wasserkastanien beim Asiaten. Soviel ich weiss, sind diese auch manchmal in der Dose erhaeltlich.
Die Wasserkastanien zuerst anmachen, damit der Salat gut durchzieht und sich das Aroma entfalten kann.

Fuer 8 Quinoa Buletten:

265 g buntes Quinoa
225 g gekochte weisse Bohnen
12 getrocknete Shitake Pilze
2 EL Ponzu Sosse (zitronige Sojasosse)
1 EL Sesamoel
1 EL Sriracha Sosse (oder jede andere Chilisosse)
1 TL Korianderpulver
frischer Pfeffer nach Geschmack
1 EL Joghurt
1 Ei (optional)
1-2 EL Vollkorn Semmelbroesel (optional)
2-3 EL gehackten frischen Koriander

Die getrockneten Pilze in heissem Wasser fuer 40 Minuten einweichen (300 ml). Danach kraeftig ausdruecken und so fein wie moeglich hacken.

Das Einweichwasser nicht wegschuetten, sondern zum Quinoa in einen Topf geben. Zusaetzlich noch mit 270 ml Gemuesebruehe aufgiessen. Deckel auf den Topf und bei mittlerer Hitze aufkochen. Das Pseudogetreide fuer 15-20 Minuten leise vor sich hinkoecheln lassen, bis fast die ganze Fluessigkeit aufgesogen wurde. Herd ausschalten, Deckel abnehmen und umruehren. Die gahackten Pilze einruehren und ausquellen lassen.

Sobald das Pseudogetreide abgekuehlt ist, gebt Ihr die weissen Bohnen in eine Schuessel und zerdrueckt diese grob mit einer Gabel. Das Quinoa dazu und kraeftig umruehren. Nun wuerzen mit: Ponzu Sosse, Chilisauce, Sesamoel, Korianderpulver, Pfeffer. Alles gut verruehren und abschmecken ob noch etwas von der zitronigen Sojasauce fehlt oder vielleicht Pfeffer. Wenn alles passt, den Joghurt, das Ei und die Semmelbroesel in den Teig einruehren. Zum Schluss den frisch gehackten Koriander untermengen.

Eine Pfanne auf den Herd stellen und 2 EL Rapsoel darin erhitzen.
8 gleichgrosse Buletten formen und von jeder Seite ca. 5 Minuten braten im heissen Fett.

Wasserkastaniensalat-mit-Quinoa-Pflanzerl

Wasserkastanien Salat:

300 g geschaelte Wasserkastanien
2 rote Chilischoten
Saft 1 Limette
1/2 TL Agaven Nectar
1/2 TL Fischsauce
3 EL frisch gehackten Koriander

Die Wasserkastanien in hauchduenne Scheiben schneiden.
Die Chilischoten in sehr feine Ringe schneiden.
Den frischen Koriander hacken.
Alles in eine Schuessel geben und nun mit dem Saft der Limette, der Fischsauce und dem Agaven Nectar abschmecken.
Es kann sein das Ihr noch etwas mehr Salz braucht, dann troepfchenweise mit der Fischsauce nachwuerzen. Seit vorsichtig mit der Dosierung, zuviel und der ganze Salat schmeckt nicht mehr. Auf jeden Fall mit, Limettensaft und Suesse ausgleichen.

Den Salat eine halbe Stunde ziehen lassen.

Jetzt ein paar Salatblaetter auf einen Teller geben, ein oder zwei Quinoa Buletten darauf legen und darueber den Wasserkastanien Salat geben.

Lasst es Euch schmecken!

Das Rezept geht zum Veggie Kochevent von Einfache-Rezepte-kochen. Das Event geht noch bis zum 20. September 2016. Falls Ihr ein schoenes Veggie-Rezept habt, welches Ihr gerne teilen moechtet, das ist die Gelegenheit.

Mittwoch, 17. August 2016

Bunter Sommer Salat

bunter-salat

Es gibt doch nichts schoeneres als im Sommer die Salate und das frische Gemuese in Form von einem Salat zu verspeisen. Gerade jetzt schmeckt alles einfach zum niederknien, frisch, knackig und wirklich voll von Aromen und dem echten Geschmack. Nicht leer und fad wie im Winter.

Ihr braucht fuer eine grosse Schuessel:

1 Kopfsalat
1 Zucchini, geraspelt
2 Karotten, geraspelt
1 frischer Maiskolben
1 Handvoll Heidelbeeren
1 Handvoll frische Petersilie & Basilikum, grob gehackt

Fuer das Dressing benoetigt Ihr:

6 EL feinstes Olivenoel
Saft 1,5 Zitronen
1-2 EL Wasser
1 TL Agaven Nectar
2 TL Dijon Senf
Salz & Pfeffer nach Geschmack

Den Maiskolben in Salzwasser kochen bis die Kerne weich sind.

Salat waschen, trocken schleudern und mundgerecht zupfen.
Zucchini waschen und raspeln. Karotte gegebenenfalls schaelen und raspeln. Die Kraeuter waschen, trocken schuetteln oder schleudern und von den groben Stengeln zupfen. Die Heidelbeeren verlesen und waschen, auf Kuechenpapier trocknen.

Den Maiskolben abgiessen, etwas auskuehlen lassen und dann die Kerne vom Kolben schneiden.

Alles in eine grosse Schuessel geben.

Die Zutaten fuer das Dressing in ein leeres Schraubglas fuellen, kraeftig schuetteln, abschmecken und ueber den Salat geben.

Sofort servieren oder ganz allein fuer sich geniessen :-)

Montag, 15. August 2016

Schwarze Bohnen Brownies

black-bean-brownie

Im Vorratsschrank befinden sich noch so diverse Huelsenfruechte. Unter anderem getrocknete Kichererbsen, Tellerlinsen, rote Linsen und auch schwarze Bohnen etc. Ich habe noch 10 Tage Zeit, bevor der Umzug losgeht, um soviel wie moeglich aufzubrauchen. Allerdings glaube ich nicht, dass mir das komplett gelingen wird, aber es wird stetig weniger.

Heute ging es den schwarzen Bohnen an den Kragen, in Form von einem Kuchen. Besser gesagt, dem Amerikanischen Klassiker Brownie. Sieht man sich die Rezepte aus den Staaten an, triefen diese kleinen Leckerbissen nur so von Zucker, Fett und Kohlenhydraten. Deshalb war es mir schon sehr lange ein Anliegen endlich mal die etwas gesuendere Variante, mit schwarzen Bohnen, zu backen.

Schon seit 2009 habe ich das Rezept bei Heidi und Ihrem Blog 101cookbooks entdeckt. Es hat ja nun "nur" sieben Jahre gedauert bis ich dies endlich in die Tat umgesetzt hatte ;-) Aber was macht man nicht alles wenn man seinen Vorrat aufbrauchen moechte.

Haette ich mal vor ein paar Jahren diese Brownies gebacken. Da waere das noch eine Sensation geworden. Heute durch die vegane Bewegung in Deutschland, gibt es immer mehr Menschen die solche "exotischen" Backwaren ausprobieren. Aber vielleicht kann ich ja doch noch die einen oder anderen von Euch zu einem ueberraschten "oooh" und "aah" bewegen.

Die Brownies sind nun nicht unbedingt fettaermer, aber die einfachen Kohlenhydrate des Weissmehls, sind komplett von den komplexeren der Bohnen ausgetauscht worden. Was natuerlich fuer Diabetiker von Vorteil ist, und es darf etwas ungetruebter genascht werden.

Ich verspreche Euch, man schmeckt nicht heraus das kein Mehl sondern Bohnen verbacken wurden. Denkt an Asien, dort gibt es viele Suessspeisen die aus roten Bohnen gemacht werden. Aus diesen schmeckt man es auch nicht heraus.

Das Rezept habe ich meinem Vorrat angepasst und dementsprechend dem Original gegenueber schwarzer-bohnen-brownieveraendert.


125 g Butter (50 g Butter, 20 g Kokosnussoel, 40 g Rapsoel)
200 g dunkle Schokolade 80%
1,5 TL Zimt gemahlen
3 zerstossene Kardamomkapseln
1 Messerspitze Nelkenpulver
400 g gekochte schwarze Bohnen (346 g schwarze Bohnen, 54 g Kichererbsen)
4 EL Wasser
3 EL Rohkakao ungesuesst
2 Eier
80 ml Agaven Nektar
150 g grob gehackte Walnuesse

Backofen auf 180 C. Grad vorheizen.

Das Fett in einem Topf schmelzen bzw. erhitzen. Darin 150 g von der dunklen Schokolade schmelzen, mit Zimt, Kardamom und Nelkenpulver wuerzen.

In einem Hochleistungsmixer oder mit dem Puerierstab die Huelsenfruechte zerkleinern inkl. den 4 EL Wasser. Das Fett mit der geschmolzenen Schokolade hinzufuegen und zu einem homogenen Brei verarbeiten.

In einer seperaten Schuessel die Eier mit dem Agaven Nektar schaumig ruehren. Das Kakaopulver hineingeben und unterruehren. Zu der Eiermasse gebt Ihr nun die Huelsenfruechte Masse und ruehrt diese mit einem Kochloeffel unter.

Nun die restlichen 50 g grob gehackter Schokolade und 100 g der Walnuesse einruehren.

Eine rechteckige Backform oder Auflaufform mit Backpapier auslegen, den Teig einfuellen und glatt streichen. Mit den uebrigen Walnuessen bestreuen und in den Backofen schieben.

Nach 30-40 Minuten sind Eure Black Bean Brownies fertig.

Lasst es Euch schmecken!

Das ist mein Rezept im August fuer den ganzjaehrigen Huelsenfruechte Blog Event von Culinary Farm. Schaut dort mal vorbei, vielleicht findet Ihr ein paar Anregungen um Huelsenfruechte auf den Tisch zu bringen. Es sind tolle Rezepte dabei. Oder Ihr habt selber ein Rezept welches Ihr dort einreichen moechtet.

Ausserdem geht es auch an das VeggieKochevent von Einfach-Rezepte-kochen. Das Banner hab ich nun auch schon eine kleine Ewigkeit hier im Blog und da sollte doch auch endlich mal was eingereicht werden :-)

Samstag, 13. August 2016

Roher Buchweizen-Porridge mit Heidelbeeren

roher-Buchweizen-Porridge-II

Da nun meine Kochbuchsammlung im Container, auf einem Schiff Richtung Malaysia unterwegs ist, komme ich endlich mal dazu meine ganzen runtergeladenen Koch-App's zu durchstoebern.

Da immer noch relativ viel Buchweizen im Haus ist, habe ich gezielt nach Rezepten mit diesem Getreide gesucht. Bei der App von Deliciously Ella bin ich auf diesen rohen Buchweizenbrei gestossen. Ehrlicherweise war ich zuerst skeptisch ob ich das ueberhaupt ausprobieren soll. Roher Buchweizen in der Frueh? Na, ich weiss ja nicht.
Aber es hat besser geschmeckt wie es sich zuerst fuer mich anhoerte. Im Gegenteil, habe das Porridge gleich 3 Tage hintereinander gemacht, weil es mir so gut schmeckte.

Noch ein Vorteil von diesem Brei ist, es geht wirklich einfach und schnell. Vor allem laesst er sich gut vorbereiten und haelt sich ueber Nacht im Kuehlschrank.

Einzig was wichtig ist zu beachten, Ihr muesst den Buchweizen vorher mit Wasser (ca. 300 ml) einweichen. Am besten ueber Nacht oder mind. 10 Std.

Fuer 2 grosse Glaeser:

200 g Buchweizen
1 reife Mango oder Banane
100 g Heidelbeeren
75 ml Mandelmilch
1 EL Mandelmus
1 TL Zimt
1/2 TL Kardamom gemahlen
1-2 TL Buchweizenhonig (optional)

Topping pro Glas:

1 TL Goji Beeren
1 EL gehackte, gesalzene Mandeln
2 EL Heidelbeeren pro Glas

Den eingeweichten Buchweizen abgiessen und unter laufendem Wasser kraeftig ausspuelen, solange bis das Wasser wieder klar ist.

Den Buchweizen in einen Standmixer geben mit der Mandelmilch, Mandelmus, den Heidelbeeren, der Mango oder Banane, den Gewuerzen und dem Honig. Alles solange mixen bis es cremig ist.

In ein Glas 1 EL Heidelbeeren geben, darauf das Porridge. Mit Goji Beeren, Mandeln und Heidelbeeren toppen.

Einen guten Start in den Morgen wuensch ich!

Freitag, 12. August 2016

Erfrischendes Pfirsichsueppchen mit Garnelen

Pfirsichsuppe-kalt-mit-Garnelen

Und wieder ist es soweit, wie jedes Jahr um diese Zeit.
Es ist sooo verdammt feucht und heiss!
Um es in ein Wort zu fassen: "Unertraeglich!"

Was liegt da naeher als wieder mal ein kuehles Sueppchen auf den Tisch zu bringen? Diesmal waren die frischen Pfirsiche auf dem Markt einfach zu verfuehrerisch. Aber an eine Suppe dachte ich da noch gar nicht, als ich die leckeren Fruechte liegen sah. Eher an einen Crumble oder sowas in dieser Richtung.

Allerdings fiel mir dann das Kochbuch: "Kim kocht leicht" in die Finger. Beim durchstoebern stiess ich auf diese herrliche Suppe. Was fuer ein wunderbares Sommergericht und einfach mal etwas anderes wie die ueblichen gekuehlten Suppen. Ein tolles Kochbuch! Bei Gelegenheit werde ich Euch etwas mehr darueber erzaehlen.

Weil es gerade so passend zum laufenden Blogevent Steinobst ist, schicke ich diese erfrischende Sommersuppe zu Zorras Kochtopf. Christina von theapricotlady hatte die famose Idee zum jetzigen sommerlichen Event.


4 Portionen:

1 kg Pfirsiche +1 harter Pfirsich
Saft von 1 Zitrone
1 TL Birkenzucker
1 gestrichenen TL Salz
1 EL Olivenoel
1 EL Balsamicoessig
1/2 TL Ponzu Sosse (zitronige Sojasosse)
100 ml Sekt
300 ml Mineralwasser mit Kohlensaeure
pro Teller 2-3 frische Garnelen
etwas frische Minze

Die Garnelen waschen, entdarmen und nicht schaelen.
Einen tiefen Topf halbvoll mit Wasser fuellen, auf den Herd stellen und das Wasser zum kochen bringen. Sobald das Wasser sprudelnd kocht, die Herdplatte ausschalten und die Garnelen heineinschmeissen, Deckel drauf und garen lassen.

Die Pfirsiche waschen, entkernen, grob schneiden und in einen Standmixer fuellen. Alle Zutaten dazu geben, bis auf die Minze, Garnelen und den restlichen Pfirsich. Alles gut puerieren und kalt stellen.
Auch die Garnelen kalt stellen.

Wenn die Suppe gut durchgekuehlt ist aus dem Kuehlschrank nehmen und durch ein feines Sieb streichen. Den letzten Pfirsich waschen, entkernen und klein wuerfeln. Minze waschen, trocken schuetteln und einige Blaettchen vom Stiel zupfen.

2-3 Garnelen in einen tiefen Teller setzen, die Suppe vorsichtig aufschuetten, einige Pfirsichwuerfel darum verteilen und mit frische Minze garnieren.

Lasst es Euch schmecken!

Modifiziert aus dem Kochbuch: Kim kocht leicht

Mittwoch, 10. August 2016

Zucchini Kuchen mit Gewuerzen & Erdnussbutter

Zucchini-Erdnussbutter-Kuchen

Als ich das Rezept kuerzlich auf dem Blog von aufgegabelt entdeckte, war mir sofort klar, da kannst wieder einiges an Gewuerzen und Mehl aus dem Vorrat loswerden. Wie sagt man so schoen, das kam wie gerufen.

Ich habe eine Mehlmischung benutzt, da ich schon vor laengerem das Dinkelvollkornmehl und den geschroteten Buchweizen zusammen geschuettet hatte. Dadurch weiss ich leider das Mischungsverhaeltnis nicht. Aber soviel, es ist ein hoeherer Anteil an Dinkel.

Ausserdem hat mir meine Mutter am Telefon berichtet, dass die Gurken und Zucchini-Schwemme losgegangen ist. Sie wisssen momentan nicht wohin damit und koennen es schon bald nicht mehr sehen.
Nun denn, ab in den Kuchen mit einer der Zucchinis. Faellt garantiert nicht auf und der Kuchen ist wunderbar saftig.

Hier noch mehr Zucchini Rezepte:

Zucchini Suppe mit Dill
Erfrischende Joghurt-Zucchini Suppe
Squash gefuellt mit Lauch
Zucchini mit Quinoa gefuellt
Zucchini Gurken Gemuese mit Jakobsmuscheln
Mit Ricotta gefuellte Zucchini


90 g Butter
3 Eier
60 g Birkenzucker
170 g Vollkornmehl (ich: Mischung aus Dinkel und Buchweizen)
2 TL Backpulver
1 TL Zimt, gemahlen
3 Kardamonkapseln, im Moerser die Samen zerstossen
1 Messerspitze all spice (oder Nelkenpulver)
1 Messerspitze Muskat, frisch gemahlen
80 g Joghurt
90 g Erdnussbutter
40 g grob gehackte Walnuesse
215 g geraspelte Zucchini

Butter, Eier und Birkenzucker schaumig schlagen. Danach das Mehl mit Backpulver und den Gewuerzen mischen, unter die Schaummasse mit dem Handruehrgeraet mixen. Jetzt den Joghurt einruehren. Zum Schluss die Erdnussbutter, Walnuesse und die Zucchini mit einem Loeffel in die Kuchenmasse unterruehren.

Eine Kastenbackform (25 cm) mit Backpapier ausschlagen und die befuellen. In den vorgeheizten Backofen bei 180 C. Grad 45-50 Minuten backen. Staebchenprobe!

Herzlich Willkommen

Auf diesen Seiten moechte ich Anregungen geben, fuer all diejenigen, die sich gerne gesuender Ernaehren wollen bzw. muessen. Gerade speziell auch fuer Menschen, die an Diabetes 2 erkrankt sind und dadurch langfristig ihr Essverhalten umstellen muessen. Es werden hier hauptsaechlich Rezepte gezeigt die sich an dem Glykaemischen Index und der vollwertigen Ernaehrung orientieren, um so auch weiterhin genussvoll Essen zu koennen.

Kochblog Events

Geburtstags-Blog-Event CXXIV - Muffins (Einsendeschluss 15. Oktober 2016 - Icons made by Freepik from www.flaticon.com) Blogevent – International Year of Pulses 2016

noch mehr Kochblogs

Köstlich & Konsorten

Kontakt

gesundgeniessen@yahoo.de

Backwaren
Beilagen & Anderes
Fisch und Meer
Fleisch
Gemuese satt
Huelsenfruechte & Tofu
Kochbuchregal
Morgens zum Fruehstueck
Pasta, Nudeln etc.
Salate jeder Art
Suppen warm & kalt
Sweets
Vegetarisch bis Vegan
Wirkstoffe in Lebensmitteln
Wissenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren